Kommentar zum DSC Arminia Träumen ist erlaubt

Heimkrise? Welche Heimkrise? So schnell kann es gehen. Noch vor wenigen Wochen machten sich einige Fans Sorgen um ihre sieglose Arminia. Doch der DSC hat die Kurve gekriegt und sich oben festgesetzt.

Von Jens Brinkmeier
Der Jubel ist groß.
Der Jubel ist groß. Foto: Thomas F. Starke

Einen versöhnlicheren Jahresabschluss hätten sich die Fans dabei nicht wünschen können. Zugegeben, am Ende fiel St. Pauli in sich zusammen, den Bielefeldern wurde das Tore schießen leicht gemacht. Trotzdem (fünf Euro ins Phrasenschwein): Fünf Tore müssen auch erst mal geschossen werden. Zumal von einer Mannschaft, die fünf Heimspiele in Folge nicht gewonnen hatte und seit dem 21. August auf einen Dreier auf der Alm warten musste.

Die Fans waren am Ende ähnlich euphorisiert wie Mitte Mai nach dem 6:0 gegen Braunschweig. Alle Beteiligten beim DSC aber halten trotz 25 Punkten nach 16 Spielen den Ball flach. Dabei stellt sich schon die Frage, was in dieser Saison möglich ist. Immerhin ist derzeit die Aufstiegs- deutlich näher als die Abstiegszone. Und einmal zum Vergleich: Vor zwei Jahren, unter Norbert Meier, hatte der DSC nach 16 Partien 17 Punkte und hielt am Ende mit 42 Zählern locker die Klasse.

Der aktuelle Trainer, Jeff Saibene, wird den Fans das Träumen nicht verbieten, denkt aber weiter nur an die magische 40-Punkte-Marke. Und das ist sicher auch die richtige Strategie. Denn Arminia, das lehrt die Historie, ist immer für Überraschungen gut – in jeglicher Hinsicht.

Kommentare

Aufstiegsplätze "deutlich näher" als die Abstiegsplätze?
Es sind 7 Punkte auf Darmstadt auf dem 16. Platz.
Die sind so schnell weg wie der Schnee im Frühling, wenn es dumm läuft.
Deshalb: Freude über den 5:0 Sieg und die tolle Bilanz. Ja!
Spannung halten und den Fokus auf den Klassenerhalt? Ja!
Und wenn am Ende rechnerisch der Abstieg vermieden ist und nach oben noch was geht, angreifen? Ja!
Bis dahin: realistisch bleiben und den Ball flach halten.

Wieso nicht....

...diese Saison aufsteigen wenn es möglich ist?
Auch wenn es (vielleicht) nur ein Jahr für Bayern. Schalke oder Dortmund reicht?
Die Region und die tollen Fans haben es (das Abenteuer 1.Liga) verdient!

Hoffentlich nicht

Wer dem DSC etwas Gutes tun will, wünscht ihm nicht in dieser Saison den Aufstieg. Es ist schon erstaunlich, was Jeff Saibene aus dieser Mannschaft herausgeholt hat. Welch ein Glück, dass Arminia diesen Cheftrainer hat. Ich bin mir sicher, dass unter manch anderem Trainer die selbe Mannschaft im unteren Tebellendrittel zu finden wäre. In diesem Zusammenhang auch noch mal ein Lob an den Torhüter. Er trägt einen großen Anteil an der Entwicklung. (Übrigens: Hesl sitzt in Würzburg mittlerweile auf der Bank. Es reicht noch nicht mal für die dritte Liga.) Und damit komme ich jetzt zu meinem Eingangssatz: Die Mannschaft müsste radikal verstärkt werden, um auch nur ansatzweise in der 1. Liga bestehen zu können. Das wird aber nicht funktionieren, weil es eben dauert, bis die Abläufe einstudiert und die Mannschaft eingespielt ist. Deshalb wünsche ich mir einen kontinuierlichen Aufbau der Mannschaft über 2-3 Jahre, um dann souverän aufzusteigen. In diesem Fall reicht dann auch eine punktuelle Verstärkung um das 1. Jahr in der 1. Liga zu überstehen. Und dass wird der Trainer schaffen. Ich bin mir sicher !

Traumtänzerei

Da ist es wieder. Vor 2 Spieltagen noch den Abstiegsrängen nah und jetzt schon wieder fast aufgestiegen. Die Realität ist aber immer noch, Arminia wird am Ende einen sicheren Mittelfeldplatz belegen. Und das ist gut so.
Bei dieser Ausgeglichenheit, schlägt jeder jeden. Am Ende liegt alles sehr nah beieinander. Das bedeutet 3x verlieren = Looser. Aber auch genauso gut anders herum. Dann schaun wir mal als nächstes nach Sandhausen.

4 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.