Topspiel: Arminias Andreas Voglsammer will den Spitzenreiter ärgern »Wir wissen, was wir können«

Bielefeld (WB). Sein Fehler leitete im DFB-Pokal die Niederlage ein , doch vor dem Wiedersehen mit Fortuna Düsseldorf sagt Arminia Bielefelds Stürmer Andreas Voglsammer: »Inzwischen kann ich darüber lachen.«

Von Jens Brinkmeier
Im Pokal musste sich Andreas Voglsammer (links) mit dem DSC der Fortuna geschlagen geben. Gelingt die Revanche?
Im Pokal musste sich Andreas Voglsammer (links) mit dem DSC der Fortuna geschlagen geben. Gelingt die Revanche? Foto: Thomas F. Starke

1:0 führten die Arminen am 12. August gegen die Düsseldorfer, als Voglsammer einen Rückpass spielte, der bei Fortuna-Stürmer Rouwen Hennings landete. Der erzielte das 1:1, in der Verlängerung – nach einem Ballverlust von Konstantin Kerschbaumer – auch das 2:1, und der DSC musste sich am Ende mit 1:3 geschlagen geben und aus dem Pokal verabschieden. »Die ersten zwei Tage danach war es nicht einfach, aber der Fehler ist abgehakt«, sagt Voglsammer. Und wie zur Bestätigung scherzt er: »So einen Pass muss man erst mal spielen können...«

Pokal war also gestern, das Ligatopspiel Vierter gegen Erster findet am Samstag um 13 Uhr in der Schüco-Arena statt . Mit einem 1:1, wie nach 90 Pokalminuten, wäre Voglsammer nun nicht einverstanden. »Ich will drei Punkte«, bringt der beste DSC-Angreifer der Saison (vier Tore) das Selbstbewusstsein der so erfolgreich in die Saison gestarteten Bielefelder (17 Punkte aus neun Spielen) zum Ausdruck.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 12. Oktober im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Selbstüberschätzung ?

Es müsste richtiger heißen: Wir wissen, was wir nicht können. Und das ist zu viel, um Fortuna Düsseldorf auf Augenhöhe begegnen zu können. Im Moment bedarf es eines Sahnetages und des Gegenteils bei Düsseldorf, um gegen dieses Team einme reelle Chance zu besitzen.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.