Arminias Abwehrchef: noch 16 Spiele – keine weiteren Transfers Börner bleibt besonnen

Bielefeld (WB/jen). Wie erwartet hat der Fußballzweitligist Arminia Bielefeld am letzten Tag der Transferperiode keinen Spieler verpflichtet und keinen abgegeben.

Julian Börner (rechts) fordert Ruhe.
Julian Börner (rechts) fordert Ruhe. Foto: Starke

Somit bleibt Florian Dick (32, Vertrag bis 2018) vorerst beim DSC. Der Rechtsverteidiger war von Trainer Jürgen Kramny aus sportlichen Gründen aussortiert worden, ein neuer Arbeitgeber ließ sich nicht finden. So bleibt es bei den Zugängen Reinhold Yabo (Salzburg) und Sören Brandy (Berlin) sowie den Abgängen von Michal Mak (Gdansk) und Daniel Brinkmann (Wiedenbrück).

Mit 24 Feldspielern und vier Torhütern im Kader geht der DSC die restlichen 16 Spiele der Rückrunde an – nach dem 2:3 beim Karlsruher SC als Vorletzter der Tabelle . Abwehrchef Julian Börner ärgerte sich über die Niederlage, wollte von Panikmache aber nichts wissen. »Wir hatten mindestens einen Punkt verdient, wenn nicht sogar drei. Es sind aber noch 16 Spiele, in denen werden 48 Punkte verteilt. Wir wissen das vernünftig einzuschätzen und bewahren die Ruhe in der Mannschaft und im Verein – das ist das Wichtigste«, sagte Börner.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 1. Februar, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Börner bleibt besonnen

Vielleicht hat Herr Börner schon einen anderen Verein im Auge, schließlich ist er einer der wenigen, der das Format für diese Liga hat. Also lässt ihn der Abstieg evtl. völlig kalt, oder kommt ihm gerade recht. Ich kenne seinen Vertrag nicht. Wenn nicht
etwas außergewöhnliches passiert, oder uns am Fr. das Glück hold ist, sind wir ab morgen Abend schon mit einem Bein in der 3. Liga. Dann kriegt Samir
Arabi seinen Vertrag verlängert, denn 3. Liga das kann er, das entspricht genau seiner Qualität.

Ruhe hat nur Arabi

Mit seinen bescheidenen Fähigkeiten sitzt er fest im Sattel, in der Vorstandsetage kann ja keiner seine mangelnden Fähigkeiten einschätzen. Soviel ist sicher, mit Hesl im Tor gibt es keine Siege. 2-3 Fehler pro Spiel sind auch 2-3 Gegentore. Erstaunt lese ich, daß Arminia 4 Torhüter hat. Vielleicht sollte man das auch dem Trainer sagen, vielleicht weiß der das ja nicht. Kann ja sein der Torwart Trainer versteckt die anderen vor ihm

Gute Frage. Gegen wen will man eigentlich gewinnen?

Arminia muss acht von sechzehn Spiel gewinnen.

Immer ruhig weiter, sicher!

Wahrscheinlich hat Herr Börner schon Signale von seinem Berater erhalten, daß er ganz beruhigt dem Saisonende entgegen sehen kann. - Einmal davon abgesehen, müssen die Punkte zum Klassenverbleib in den nächsten Wochen geholt werden. Nicht gegen Braunschweig, Stuttgart oder in Dresden. Aber macht mal ganz in Ruhe weiter so...

Optimist Börner

Habe mal meinen Gedankengang ala Herrn Börner nachvollzogen, der sich auf seinen letzten Satz bezog.
Na ja, falls es das Wichtigste sein sollte, das Ruhe in der Mannschaft und im Verein ist, dann kommen die
Punkte auch von selber. Nur noch Kopf schütteln!

Herr Börner,
natürlich bleiben alle bis zum 34. Spieltag besonnen. Mit 31 Punkten steigt man ab und sucht sich einen neuen Verein,,, Prima !

Ruhe behalten bis es zu spaet ist

Ruhe bewahren was soll das ? Arabi und Vorstand noch ein Alibi geben ? Kaempft endlich bis zum Umfallen und last die Redereien . Ich hoffe das der Trainer endlich kapiert keinen Hesl mehr aufzustellen , aber ich glaube nicht daran das sich was aendert. Habe mehr Verstand dem Trainer zugetraut ( er sollte nicht mehr auf diesen sportlichen Leiter Arabi zu hoeren ).

7 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.