Arminia Bielefeld hebt Freistellung auf – Wechsel nach Wiedenbrück Dick trainiert mit – Brinkmann geht

Bielefeld/Rheda-Wiedenbrück (WB/jen). Florian Dick nimmt seit Dienstagnachmittag wieder am Training des Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld teil. Der Rechtsverteidiger war vor dem Trainingslager (11. bis 18. Januar in Spanien) freigestellt worden.

Florian Dick darf wieder trainieren – wird aber bei den Spielen nicht berücksichtigt.
Florian Dick darf wieder trainieren – wird aber bei den Spielen nicht berücksichtigt. Foto: Thomas F. Starke

Trainer Jürgen Kramny hatte erklärt, aus sportlichen Gründen auf Dick (32) wie auch auf Daniel Brinkmann (30) künftig verzichten zu wollen. »Bei der sportlichen Entscheidung an sich bleibt es aber«, teilte Arminias Pressesprecher Tim Santen auf Anfrage mit.

Das bedeutet, dass Routinier Dick (Vertrag bis 2018) zwar trainieren darf, bei den Spielen aber nicht berücksichtigt wird. Die Hoffnung der Bielefelder ist, dass sich bis zum Ende der Wintertransferperiode am 31. Januar doch noch ein Abnehmer für den Abwehrspieler findet.

Daniel Brinkmann wechselt in die Regionalliga. Foto: Wolfgang Wotke

Derweil hat Brinkmann einen neuen Verein gefunden. Er hat seinen bis 30. Juni 2017 gültigen Vertrag beim DSC aufgelöst und ist am Dienstag als Neuzugang beim Regionalligisten SC Wiedenbrück vorgestellt worden.

Der 30-Jährige war 2015 vom FC Energie Cottbus nach Bielefeld gewechselt und bestritt seitdem 35 Pflichtspiele (3. Liga, DFB-Pokal und Krombacher-Verbandspokal) für die Mannschaft sowie 13 Spiele für die U23 in der Oberliga Westfalen.

Daniel Brinkmann: »Für mich als gebürtigen Ostwestfalen war es etwas Besonderes, zweieinhalb Jahre Spieler bei Arminia Bielefeld zu sein. Ich komme in Zukunft gerne als Zuschauer zurück in die Schüco-Arena.«

Sport-Geschäftsführer Samir Arabi fügte an: »Daniel Brinkmann hat sich in seiner Zeit bei Arminia Bielefeld stets professionell verhalten. In der vergangenen Saison hat er mit seiner Erkrankung am Pfeifferschen Drüsenfieber Pech gehabt, nun wünschen wir ihm für seine private und sportliche Zukunft alles Gute.«

Mehr dazu lesen Sie am Mittwoch, 25. Januar, im WESTFALEN-BLATT.

Kommentare

Stillos

Von den handelnden Personen bei Arminia Stil zu erwarten, ist wohl etwas viel verlangt...

Dick trainiert mit – Brinkmann geht

So geht man als Arbeitgeber nicht mit verdienten Angestellten um. Was hätte es geschadet, sie ins Trainingslager mitzunehmen und sie mit den Profis trainieren zu lassen? Die "Ausmusterung" kann auch still und leise vorgenommen werden, ohne dem Ansehen der Spieler zu schaden.

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.