Arminias Neuzugang trifft doppelt beim 2:0 in Osnabrück Yabo feiert Traumeinstand

Osnabrück (WB). Arminia Bielefeld hat acht Tage vor dem Rückrundenstart der 2. Fußball-Bundesliga eine gelungene Generalprobe gefeiert. Beim Drittligisten VfL Osnabrück gewann der DSC sein letztes Testspiel am Samstagnachmittag mit 2:0 (2:0).

Von Jens Brinkmeier
Neuzugang Reinhold Yabo (rechts) erzielte das 1:0 und das 2:0 für den DSC.
Neuzugang Reinhold Yabo (rechts) erzielte das 1:0 und das 2:0 für den DSC. Foto: Thomas F. Starke

DSC-Trainer Jürgen Kramny beorderte die beiden Winterzugänge Sören Brandy (offensives Mittelfeld) und den erst am Donnerstag verpflichteten Reinhold Yabo (defensives Mittelfeld) in die Startelf. Der etatmäßige Linksverteidiger Sebastian Schuppan war aufgrund muskulärer Probleme nicht dabei, Stürmer Leandro Putaro fehlte erkrankt. Beim VfL standen mit Marcel Appiah und Alexander Dercho (früher Krük) zwei Ex-Arminen in der Anfangsformation. Ein weiterer früherer Bielefelder, Bashkim Renneke, saß zunächst auf der Bank.

Yabo, von Red Bull Salzburg ausgeliehen, benötigte lediglich zehn Minuten für sein erstes Tor im Arminia-Trikot. Der 24-Jährige eroberte im Mittelfeld den Ball, spielte Doppelpass mit Fabian Klos, tanzte einen Gegenspieler aus und zirkelte den Ball ins rechte Eck – ein klasse Tor. 

Klos (16.) und Christopher Nöthe (17.) hatten weitere Chancen, ehe sich erstmals die Gastgeber gefährlich nach vorne wagten. Kemal Rüzgar, erst wenige Stunden vor dem Anpfiff auf Leihbasis von Fortuna Düsseldorf verpflichtet, zielte knapp am von Wolfgang Hesl gehüteten DSC-Tor vorbei (20.).

Brandy muss verletzt vom Platz

Sören Brandy (Zweiter von links) musste verletzt raus. Foto: Thomas F. Starke

Kurz danach musste Brandy den Platz wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel verlassen. Für ihn kam Manuel Junglas, der sich neben Tom Schütz im defensiven Mittelfeld einordnete, Yabo rückte eine Position nach vorne.

Auch von dort zeigte der frühere Karlsruher seine Torgefahr. Fast eine Kopie des ersten Treffers war der zweite in der 30. Minute. Nöthe und Florian Hartherz eroberten dieses Mal den Ball und leiteten den Konter ein, den Yabo mit einem weiteren Rechtsschuss ins rechte Eck zum 2:0 für die Gäste abschloss. Den Dreierpack des starken Neuzugangs verhinderte wenige Augenblicke später Osnabrücks Torwart Marius Gersbeck, der einen Schuss von Yabo stark parierte. Junglas hatte vorgelegt (32.). Klos hatte dann Pech mit einem Linksschuss aus der Drehung (33.). Die letzte Chance vor der Pause hatten die Gastgeber, doch Kwasi Okyere Wriedt zielte über das Tor (41.).

Die zweite Hälfte begann der DSC mit Christoph Hemlein für Andreas Voglsammer und David Ulm für Nöthe. Ulm gelang in der 49. Minute fast das dritte Arminia-Tor, doch nach sehenswerter Vorarbeit von Klos und Hemlein scheiterte der Franzose am linken Pfosten. 

Nach einer Stunde begann die Wechselarie: Osnabrück brachte sechs neue Spieler, Bielefeld vier. Fabian Klos blieb auf dem Feld und hatte Pech bei einem Lattentreffer (62.). In der 74. Minute lief Hemlein auf das VfL-Gehäuse zu, seine Vorlage war dann aber für Ulm nicht zu erreichen. Drei Minuten später scheiterte Hemlein nach schöner Vorarbeit von Brian Behrendt an Gersbeck. Die beste Chance des Drittligisten vergab dann Jules Reimerink, der freistehend über das DSC-Tor schoss (79.). Ahmet Metin Arslan versuchte es auch noch, scheiterte aber an Wolfgang Hesl (85.). So blieb es beim 2:0-Erfolg des DSC.
Am Sonntag, 29. Januar (13.30 Uhr), beginnt für Arminia die Rückrunde mit dem wichtigen Spiel beim Karlsruher SC. Osnabrück startet einen Tag vorher mit dem Derby gegen Preußen Münster in die zweite Hälfte der Driittliga-Spielzeit.

Statistik

Osnabrück: Gersbeck – Sangare (60. Falkenberg), Appiah (78. Krasniqi), Willers (60. El Bouazzati), Dercho – Heider (60. Arslan), Syhre (78. Tüting), Schulz (60. Renneke), Hohnstedt (60. Reimerink) – Wriedt (78. Menga), Rüzgar (60. Tigges)
Bielefeld: Hesl - Cacutalua, Börner (61. Hornig), Salger (61. Behrendt), Hartherz – Schütz (61. Holota), Yabo (61. Görlitz) – Voglsammer (46. Hemlein), Brandy (24. Junglas), Nöthe (46. Ulm) - Klos
Schiedsrichter: Aarnink (Nordhorn)
Zuschauer: 1485
Tore: 0:1 Yabo (10.), 0:2 Yabo (30.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.