Arminias Hauptsponsor vor Verlängerung – Schütz hofft auf Comeback DSC weiter mit Alpecin?

Bielefeld (WB/sba). Arminia Bielefeld steht womöglich vor einer wegweisenden Woche: Mit einem Heimsieg am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Greuther Fürth könnte der DSC den Klassenerhalt im besten Fall perfekt machen. Zudem scheint sich ein wichtiger Geldgeber weiter zum Klub zu bekennen.

Tom Schütz will am Sonntag wieder eingreifen.
Tom Schütz will am Sonntag wieder eingreifen. Foto: Thomas F. Starke

Wie Mittwoch bekannt wurde, steht das Bielefelder Kosmetikunternehmen Dr. Kurt Wolff vor der Verlängerung des Hauptsponsorvertrags. Demnach könnte auch in der kommenden Saison der Markenname Alpecin auf dem Trikot der Arminen prangen.

Schon im Mai 2015 hatten Firma und Klub an gleicher Stelle die Verlängerung des Sponsorenvertrags bekanntgegeben. »Mit der Fortsetzung unseres Engagements untermauern wir neben diversen internationalen Aktivitäten die Verbundenheit zur Region und der Stadt«, sagte Eduard R. Dörrenberg, geschäftsführender Gesellschafter, vor elf Monaten zur Verlängerung. Gut 400.000 Euro hat sich das Unternehmen das DSC-Engagement in dieser Saison kosten lassen.

Schütz hofft auf Wiedergutmachung

Eine Treue, die auch Arminias Fans auszeichnet. Sie pilgern trotz der dürftigen Heimdarbietungen (nur zwei Siege in 15 Spielen) wie beim 0:1 gegen Kaiserslautern am vergangenen Sonntag weiter zur Alm. Schon gegen Fürth hofft Tom Schütz deshalb auf Wiedergutmachung.

»Es kann ja nur besser werden. Fakt ist: Die Gegner, die zu uns kommen, stehen in ihrer Grundordnung defensiv. Sie wissen, dass wir uns ein bisschen schwerer tun mit dem Toreschießen, wenn wir gegen eine geordnete Mannschaft spielen«, versucht der Mittelfeldspieler zu erklären, warum es zuhause oft nicht so fluppt.

Comeback im Mittelfeld

Was übrigens auch für Schütz selbst gilt. Erst setzte ihn eine Verletzung lange außer Gefecht, dann musste die bisherige Stammkraft zuletzt zweimal auf der Bank Platz nehmen: »Es ist eine ungewöhnliche Situation für mich. Aber ich gebe jetzt Gas und biete mich an. Und dann schauen wir mal, was der Trainer für eine Idee hat.«

Eine könnte das Comeback von Schütz im Mittelfeld sein, weil Manuel Junglas gelbgesperrt fehlt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.