Warum Seung-Woo Ryu Arminia-Kapitän Fabian Klos in die Wade biss Der kleine Vampir

Bielefeld (WB). Nach transsilvanischen Vorfahren sucht man in Seung-Woo Ryus Stammbaum vergeblich. Und »Twilight« ist auch nicht sein Lieblingsfilm. Doch seit Arminia Bielefelds Flügelfloh seinem Mitspieler Fabian Klos am Samstag in Sandhausen beim Jubeln in den Unterschenkel gebissen hat, liegt der Verdacht nahe, dass in dem 1,72-Meter-Koreaner ein kleiner Vampir stecken könnte.

Von Dirk Schuster
Seung-Woo Ryu (hinten) zeigt schon die Zähne. Gleich wird sich der Koreaner auf Fabian Klos, Arminias Führungstorschütze zum 2:1 beim 4:1-Erfolg in Sandhausen, stürzen.
Seung-Woo Ryu (hinten) zeigt schon die Zähne. Gleich wird sich der Koreaner auf Fabian Klos, Arminias Führungstorschütze zum 2:1 beim 4:1-Erfolg in Sandhausen, stürzen. Foto: Starke

Als er auf die Szene beim 4:1-Sieg im Hardtwaldstadion angesprochen wird, muss Ryu lachen. »Ich war völlig aus dem Häuschen und überglücklich, dass wir nach so langer Zeit wieder einen Erfolg vor Augen hatten. Da macht man schon mal verrückte Sachen«, erklärt der 22-Jährige: »Dieser Sieg war so wichtig.«

Es sei einfach über ihn gekommen

Auch Klos habe im Mannschaftsbus auf dem Weg zurück nach Bielefeld wissen wollen, warum Ryu ihn nach dem Tor zum 2:1 gebissen habe. Der Koreaner konnte es kaum erklären, es sei einfach über ihn gekommen. Klos nimmt es mit Humor: »Wenn wir jetzt immer 4:1 gewinnen, kann er das von mir aus jedes Mal machen.«

Auch Ryu selbst will eine Wiederholung dieser kuriosesten Szene des vergangenen Zweitligaspieltages nicht ausschließen, wobei die übrigen Arminen nichts zu befürchten haben: »Wenn ich das noch mal mache, dann nur bei Klos«, sagt Ryu.

Stimmungshoch bei Arminia

Kein Zweifel: Der Sieg in Sandhausen hat für ein Stimmungshoch bei Arminia gesorgt. DSC-Trainer Norbert Meier nimmt erfreut zur Kenntnis, dass Ryu und die anderen Winterzugänge Francisco Rodriguez und Andreas Voglsammer »mittlerweile alle richtig drin sind in der Mannschaft«.

Ryu fühlt sich so wohl bei Arminia, dass er sich gut vorstellen kann, seinen am Saisonende auslaufenden Leihvertrag zu verlängern: »Ich bin superglücklich hier. Aber ich bin auch abhängig davon, was Leverkusen will.« Denn klar ist: Wenn Bayer den U23-Nationalspieler zurückhaben möchte, ist Ryu im Sommer wieder weg.

Doch bis dahin sind ja noch fünf Spiele zu spielen – das nächste an diesem Sonntag (13.30 Uhr) in der Schüco-Arena. Gegen Kaiserslautern soll es dann endlich mit dem dritten Heimsieg in dieser Saison klappen. Wadenbeißer Ryu: »Wir wollen dieses Spiel für unsere super Fans gewinnen. Ich denke, dass wir das schaffen werden.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.