Neuer Naturrasen wird mit 22 Millionen Kunstfasern verstärkt Der DSC pimpt sein Grün auf

Bielefeld (WB). Mitte Januar hat Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld seinen neuen Rasen in der Schüco-Arena verlegt. Seit vergangenen Samstag wird der Rasen nun noch einmal mit 22 Millionen Kunstfasern verstärkt.

In den kommenden Tagen gesellen sich zu den Naturhalmen auf der Alm noch Kunstfasern. DSC-Geschäftsführer Gerrit Meinke (links) und André Kastingen (Prokurist des Herstellers) halten diese bereits in den Händen.
In den kommenden Tagen gesellen sich zu den Naturhalmen auf der Alm noch Kunstfasern. DSC-Geschäftsführer Gerrit Meinke (links) und André Kastingen (Prokurist des Herstellers) halten diese bereits in den Händen. Foto: Bernhard Pierel

Noch am Abend nach dem 0:0 gegen Fortuna Düsseldorf am vergangenen Samstag hat die Bielefelder Firma Heiler damit begonnen, die Kunstfasern zu setzen. Bis zum Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (Sonntag, 17. April) sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Eine umfangreiche Arbeit, wie die Zahlen vermuten lassen: die 22 Millionen Kunstfasern ergeben zusammen eine Strecke von rund 50.000 Kilometern.

Auch Bayern und Wolfsburg setzen auf Hybridrasen

Die Fasern werden zur Verstärkung des Naturrasens von mehreren Maschinen etwa 20 Zentimeter tief in die Wurzelzone des Rasens gesteckt. So wird Arminias neues Grün zu einem modernen Hybridrasen, auf den etwa auch die Bundesligisten Bayern München und VfL Wolfsburg setzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.