Norbert Meier redet mit Arminia über einen neuen Vertrag und will Spekulationen nicht kommentieren Verlängerung wahrscheinlich

Bielefeld (WB). Fortuna Düsseldorf und Norbert Meier: Fünf Jahre lang, von 2008 bis 2013, glich diese Verbindung  einer guten Ehe. Noch heute träumen nicht wenige im Rheinland von der Rückkehr des Aufstiegstrainers. Diese Ausgangslage sorgte am Mittwoch für reichlich Spekulationen rund um Arminia Bielefelds Trainer , der seine Zukunft aber wohl eher beim DSC sieht.

Von Sebastian Bauer
Norbert Meier hat nicht viel übrig für Spekulationen um seine Person.
Norbert Meier hat nicht viel übrig für Spekulationen um seine Person. Foto: Thomas F. Starke

In seiner Mittwochausgabe berichtete der »Express« mit der Schlagzeile: »Geheimplan: Fortuna Düsseldorf will Rekord-Trainer Meier zurück!«. Ein  Gerücht, das Arminias Sportchef Samir Arabi entspannt aufnahm: »Da ist überhaupt nichts dran. Mit solchen Geschichten halten wir uns auch nicht länger auf.« Vielmehr zeichnet sich eine Fortsetzung von Meiers Engagement in Bielefeld ab.  »Wir sind mit Norbert Meier in Gesprächen und tauschen uns aus. Beide Seiten wissen doch, was sie einander haben. Und wenn es dazu etwas mitzuteilen gibt, werden wir es tun. Alles zu seiner Zeit«, erklärte der sportliche Leiter. Meier selbst wollte nicht weiter auf den »Express«-Bericht  eingehen. »Ich bin es müde, solche Spekulationen zu kommentieren. Wir haben am Freitag ein wichtiges Spiel beim FSV Frankfurt und darauf gilt unsere ganze Konzentration«, lautete das Statement des Trainers zu den Gerüchten.

Wie das Boulevard-Blatt berichtete, wolle der Ex-Bundesligist den 57-Jährigen, dessen Vertrag beim DSC am 30. Juni 2016 ausläuft,  im Sommer zurück in die Landeshauptstadt holen. In den Fortuna-Gremien gäbe es viele Befürworter für Meier, der den Klub 2012 zurück in die Bundesliga geführt hatte, schreibt die Zeitung. Etwa Interims-Präsident Paul Jäger. Zitate liefert der »Express« allerdings nicht. Auch auf WESTFALEN-BLATT-Anfrage äußerte man sich bei Fortuna gestern nicht zu dem Thema. »Jeden Tag sind neue Trainernamen im Gespräch. So etwas kommentieren wir grundsätzlich nicht«, sagte Pressesprecher Kai Niemann.

Meier: »Ich kann sagen, dass ich mich in Ostwestfalen wohl fühle«

Fakt ist: Die Düsseldorfer sind momentan auf Trainersuche. Arminias Zweitligakonkurrent trennte sich Ende November von Frank Kramer. Seitdem steht Co-Trainer Peter Hermann als Interimslösung an der Linie. Doch Hermann wolle nicht mehr, möchte zurück in die zweite Reihe. Damit müssten die Düsseldorfer eine Übergangslösung bis zum Sommer finden, bis Meier übernehmen könnte, berichtet die Zeitung. Wäre diese Zwischenlösung gefunden, würde Meier ein Angebot zur Vertragsverlängerung in Bielefeld nicht annehmen, schreibt der »Express«.

Dabei hatte Meier erst in der vergangenen Woche  im WESTFALEN-BLATT-Interview betont: »Ich kann sagen, dass ich mich in Ostwestfalen wohl fühle. Bielefeld ist eine wunderschöne Stadt.«  Nach Abschied klingt das nicht. Dafür aber sehr danach, dass der Trainer bei Arminia in die Verlängerung geht. Rein sportlich spricht nach der Rückkehr in die 2. Liga und Tabellenplatz zwölf nach der Hinrunde auch wenig dagegen, die sportliche Beziehung Arminia/Meier fortzusetzen.

Nur Hornig fehlt im Training

Also stürzte sich der Trainer am Mittwoch lieber in die Arbeit. Während die Gerüchteküche brodelte, bereitete Norbert Meier seine Mannschaft  in einer Trainingseinheit am Nachmittag auf das Spiel am Freitag (18.30 Uhr) beim FSV Frankfurt (Platz 13) vor. An der Friedrich-Hagemann-Straße fehlte nur Manuel Hornig. Der Verteidiger setzte wegen einer leichten Erkältung aus. Ob der 32-Jährige früh genug wieder fit für das letzte Spiel des Jahres wird, ist unklar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.