Ulm und Salger sorgen für den zweiten Saisonsieg 2:0 – Arminia feiert auf dem Betzenberg

Kaiserslautern (WB). Arminia kann also doch noch gewinnen. 2:0 (0:0) siegte der Fußball-Zweitligist am Freitag auf dem Betzenberg. Gastgeber 1. FC Kaiserslautern hatte im ersten Durchgang die besseren Gelegenheiten, doch dann schlugen David Ulm per Elfmeter (57.) und Stephan Salger (83.) zu.

Jubel in Kaiserslautern: Die Arminen feiern ihren Auswärtssieg auf dem Betzenberg.
Jubel in Kaiserslautern: Die Arminen feiern ihren Auswärtssieg auf dem Betzenberg. Foto: Thomas F. Starke

Nach dem 2:1 beim SC Paderborn am fünften Spieltag war es der erst zweite Saisonsieg für die Bielefelder.

Kaiserslautern begann engagiert, setzte Arminia gleich mal unter Druck. Bis zur ersten Großchance dauerte es jedoch eine Weile, genau gesagt bis zur 21. Minute. Nach einem Freistoß von Mateusz Klich kam Markus Karl mit dem Kopf an den Ball. Von der Latte prallte die Kugel DSC-Keeper Wolfgang Hesl an den Rücken und tropfte von dort zurück aufs Feld. Riesenglück also für die Arminen, die auch danach ein paar brenzlige Situationen zu überstehen hatten. So prüfte Ex-Armine Kacper Przybylko nur eine Minute später Hesl mit einem Fernschuss. Und wiederum nur 60 Sekunden danach war es erneut FCK-Stürmer Przybylko, der Hesl zu einer Glanzparade zwang. Ganz klar: Ohne den aufmerksamen Schlussmann hätten die Gäste früh in Rückstand liegen können.

Auf Chancen der Arminia warteten die rund 500 mitgereisten DSC-Fans vergeblich. Ein paar Mal spielten die Ostwestfalen ganz gefällig nach vorn, zwingend wurden sie jedoch nicht. »Im Moment sind es die Tore, die fehlen«, hatte Meier (schon) vor der Partie gesagt.

Die Erlösung dann in der 57. Minute. Nach einem Foul im Strafraum an Fabian Klos entschied Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg) auf Elfmeter. Tim Heubach hatte den Arminia-Angreifer zu Fall gebracht und für sein Vergehen auch noch Rot gesehen. Den Strafstoß versenkte David Ulm, der erneut in der Startelf stand, ganz sicher.

In Unterzahl fiel es Lautern zunehmend schwerer, Chancen herauszuspielen. Eine hatte Przybylko. Doch seinem Schuss aus kurzer Distanz stand Sebastian Schuppan im Weg (59.). In der Schlussphase machte Salger nach Vorlage von Klos dann den Sack zu und ließ die DSC-Anhänger jubeln.

Kaiserslautern: Müller - Schulze, Vucur, Heubach, Löwe - Karl (43. Ziegler), Halfar - Piossek (70. Colak), Gaus (64. Pich) - Klich - Przybylko

Bielefeld: Hesl - Dick, Börner, Salger, Schuppan - Schütz, Behrendt - Hemlein (67. Görlitz), Ulm (85. Affane), Nöthe - Klos (90.+1 Hornig)

Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg) Zuschauer: Tore: 0:1 Ulm (57., Foulelfmeter), 0:2 Salger (83.) Gelbe Karten: Ziegler / Behrendt

Rote Karte: Heubach (56., Notbremse) / -

Zuschauer: 24.184

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.