Mittelfeldspieler schreibt im Netz von Gehirnerschütterung - auch Salger fehlter weiter Müller meldet sich aus der Klinik

Bielefeld (WB). Erstmals seit seinem Trainingsunfall mit Florian Dick am vergangenen Donnerstag meldete sich am Samstagnachmittag Arminias Christian Müller selbst zu Wort.

Von Sebastian Bauer
Arminias Christian Müller ist weiter außer Gefecht gesetzt.
Arminias Christian Müller ist weiter außer Gefecht gesetzt. Foto: Thomas F. Starke

Im sozialen Netzwerk Instagram veröffentlichte Müller ein Foto, das ihn im Krankenhausbett zeigt, die Augen fast geschlossen, der Arm liegt in einer Schlinge auf der Brust. Dazu schrieb der Mittelfeldspieler »Ausruhen« und ergänzte später, dass er sich eine Gehirnerschütterung zugezogen habe. Eine  Diagnose zu seiner schmerzenden Schulter soll es laut Müllers Beitrag heute geben.

Der 31-Jährige war mit Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma und eine Schulterfraktur nach dem Unfall in die Klinik eingeliefert worden . Wann  Müller das  Krankenhaus verlassen kann, steht weiterhin nicht fest.

Auch Stephan Salger ist angeschlagen. Arminias Verteidiger musste am Freitag nach dem Training mit Adduktorenproblemen passen und fiel gegen  Heidenheim aus.  »Bei ihm wird es bis nächste Woche wohl nichts«, sagte Trainer Norbert Meier mit Blick auf das Spiel am Freitag beim SC Freiburg. Auch Sportchef Samir Arabi konnte keine  bessere Prognose  abgeben. Gut vertreten wurde der Innenverteidiger von Brian Behrendt, der auch in Freiburg neben Julian Börner  spielen wird.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.