DSC kassiert mit dem 0:2 gegen Eintracht Braunschweig die erste Saisonniederlage Blasse Arminen

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld hat in der 2. Liga die ersten Saisonniederlage kassiert. Am Freitag verlor der Aufsteiger nach einer schwachen Leistung 0:2 (0:0) gegen Eintracht Braunschweig.

Von Sebastian Bauer
Arminias Christopher Nöthe (rechts) und Ken Reichel streiten sich um den Ball.
Arminias Christopher Nöthe (rechts) und Ken Reichel streiten sich um den Ball. Foto: Thomas F. Starke

Vom Anpfiff an boten sich die beiden Mannschaften zunächst einen offenen, aber wenig zielstrebigen Schlagabtausch. Es ging munter hin und her, aber die Torchancen fehlten.

Vier Minuten Spielunterbrechung

Dafür wurde es auf der Tribüne brenzlig. Nachdem zwei Braunschweiger Fans über den Zaun des Auswärtsblocks geklettert waren, unterbrach Schiedsrichter Rene Rohde die Partie in der 14. Minute. Böller flogen, während Polizei und Ordner versuchten, die Situation unter Kontrolle zu bringen. Nach gut vier Minuten rollte der Ball wieder.

Erst gut 20 Minuten später passierte erstmals Erwähnenswertes auf dem Rasen. Adam Matuschyk zog aus 15 Metern ab und DSC-Schlussmann Wolfgang Hesl verhinderte mit einer starken Parade den Rückstand (33.). Kurz darauf humpelte Arminia Christian Müller vom Feld. David Ulm übernahm für ihn die Kreativarbeit im Mittelfeld. Und der Neue beim DSC war es, der die beste Chance im ersten Durchgang auf dem Fuß hatte. In der 43. Minute nahm Ulm von der Strafraumgrenze Maß und scheiterte an Eintrachts Torwart Rafal Gikiewicz, der gerade noch die Fingerspitzen an den Ball bekam.

Armina mit Fehlpässen, Eintracht mit Toren

Braunschweig hatte deutlich mehr Ballbesitz und ließ die Kugel flüssiger laufen. Arminia tat sich 45 Minuten lang schwer. Der DSC bekam kaum Zugriff und spielte Fehlpass auf Fehlpass. Kontrolle hatten nur die Gäste.

So war es in der ersten Halbzeit und so blieb es in der zweiten. Die Folge: Nach 58 Minuten ging Braunschweig in Führung. Bei einem Klärungsversuch schob Florian Dick den Ball Matuschyk vor die Füße, der abzog und zum 1:0 einnetzte. Kurz darauf hätte Ken Reichel auf 2:0 erhöhen können, aber Hesl war zur Stelle (62.). Kurz vor Schluss legte Braunschweig dann aber noch nach. Mit einem wunderschönen Heber machte Salim Khelifi das 2:0 (84.).

Die Bielefelder blieben nahezu die gesamte Zeit blass und konnten die ersten Saisonniederlage auch in der Folge nicht mehr verhindern.

Statistik

Bielefeld: Hesl - Dick (65. Görlitz), Börner, Salger, Schuppan - Hemlein (79. Mast), Junglas, Schütz, Nöthe - Müller (34. Ulm) - Klos

Braunschweig: Gikiewicz - Sauer, Correia, Declari, Baffo, Reichel - Khelifi, Matuschyk, Boland, Hochscheidt (76. Zuck) - Berggreen

Schiedsrichter: Rohde (Rostock)

Zuschauer: 18.383

Tore: 0:1 Matuschyk (58.), 0:2 Khelifi (84.)

Gelbe Karten: Junglas, Salger / Reichel

Kommentare

Das wird schwer

Vergessen wir nicht, daß einige Spieler in den Reihen der Arminen sind, die bei ihren ehemaligen Vereinen für nicht mehr zweitligatauglich befunden wurden. Die kommen allmählich an ihre Grenzen, leider.
Frappierend finde ich, wie fahrig Dick sich präsentiert hat. Erschreckend, wie ausrechenbar Arminia ist verglichen mit dem sehr flexiblen, manchmal schon leichtfüig anmutenden Auftritt der Braunschweiger. Und daß Hesl gut Reflexe zeigt, aber die Abstimmung mit der Verteidigung auch nach sechs Wochen Vorbereitung und vier Wochen Saison immer noch ausbaufähig ist, wundert doch sehr.

vorne nichts los aus der mitte kommt nichts hinten ein fehlpass und der laden bricht zusammen,so wird das nix jungs,

2 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.