Arminia-Trainer Meier setzt in Duisburg wieder auf Hemlein Unter Aufsteigern

Bielefeld (WB). Auf zum Aufsteigerduell an der Wedau: Mehr als 2000 Fans begleiten Arminia Bielefeld am Sonntag zum Zweitliga-Westderby beim MSV Duisburg.

Von Dirk Schuster
Voller Einsatz: Im Drittligaduell der Vorsaison wird Armine Christoph Hemlein von MSV-Profi Thomas Meißner gestoppt.
Voller Einsatz: Im Drittligaduell der Vorsaison wird Armine Christoph Hemlein von MSV-Profi Thomas Meißner gestoppt. Foto: Thomas F. Starke

Börner verletzt

Dabei werden die Ostwestfalen mit großer Wahrscheinlichkeit auf Julian Börner verzichten müssen. Der angeschlagene Innenverteidiger laboriert an einer Kapselverletzung im Sprunggelenk. Da auch am Samstag noch keine entscheidende Besserung eintrat, geht der Klub davon aus, ohne seinen Abwehrspieler auskommen zu müssen. Brian Behrendt, Manuel Hornig und Felix Burmeister heißen die Alternativen.

Hemlein wieder dabei

Seinen Platz sicher haben dürfte Christoph Hemlein. Arminias offensiver Flügelspieler zeigte beim jüngsten 0:2 am Montag im Pokal gegen Bundesligist Berlin eine engagierte Partie und hat sich eine erneute Nominierung verdient.

Tore? »Im Fußball gibt es so Zeiten...«

Ein Treffer ist dem 24-Jährigen in dieser Spielzeit aber noch nicht gelungen. Und weil er bei der Arminia damit in guter Gesellschaft ist, wird es in Duisburg höchste Zeit für das erste DSC-Tor in dieser Saison, auch wenn Hemlein noch keinen Grund für Unruhe sieht: »Im Fußball gibt es so Zeiten, da treffen auch die Besten das Tor nicht. Wir haben auch am Anfang der vergangenen Saison unsere Zeit gebraucht.« Am Ende standen dann 75 Treffer auf dem Konto, acht davon erzielte Hemlein. Um einem Erfolgserlebnis zumindest etwas näher zu kommen, müsse der DSC in Duisburg »genauer und zielstrebiger nach vorne spielen«, meint der Armine und ist überzeugt: »Wir sind gut genug, um dort zu gewinnen.«

Duisburger Sorgen

Zwei, die sich gut kennen: DSC-Trainer Norbert Meier (r.) und Duisburgs Coach Gino Lettieri, der von Februar bis Juni 2014 Meiers Co-Trainer bei Arminia war.

Nachdem die Bielefelder im Training Flanken und Abschlüsse geprobt haben, um den Torknoten zu lösen, wären die noch punktlosen Duisburger schon froh, wenn sie wenigstens mal ein 0:0 über die Zeit brächten. Elf Gegentreffer hat der MSV in seinen drei Pflichtpartien dieser Spielzeit schon hinnehmen müssen. »Dass wir so viele Gegentore kassieren, bin ich nicht gewohnt. Aber Schalke (Pokalspiel, 0:5; Anm. der Redaktion) war für uns Lehrmaterial und der Beweis dafür, dass wir mental nicht auf der Höhe sind. Das muss sich schnellstens ändern«, wird Duisburgs Coach Gino Lettieri bei »Reviersport« zitiert.

Meiers Auftrag

Hemlein und Co. wollen verhindern, dass der Mitaufsteiger heute die Wende zum Guten einleitet. Ein Tor wäre hilfreich. »Möglichkeiten haben wir uns immer herausgespielt«, sagt DSC-Trainer Norbert Meier, »wir müssen jetzt anfangen, sie zu verwerten«. Dieser Auftrag geht auch an Hemlein, dessen Spielweise sein Coach als »bisweilen vogelwild« bezeichnet. Gleichwohl setze der 24-Jährige immer wieder »gute Akzente«, er habe sich zudem »defensiv verbessert«. Den guten Eindruck gilt es an der Wedau zu bestätigen.

So könnte Arminia spielen

Hesl - Dick, Behrendt, Salger, Schuppan - Junglas, Schütz - Hemlein, Müller, Görlitz - Klos

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.