Arminia und das Warten auf das erste Tor – Sportchef Arabi beobachtet Stürmer-Markt »Wir brauchen die Null – hinten«

Bielefeld (WB). Nach drei Pflichtspielen wartet Fußball-Zweitligist Arminia Bielefeld noch auf das erste Tor. »Für eine stabile Saison brauchst du die Null«, sagt Samir Arabi (36). Um nach kurzer Pause zu ergänzen: »Hinten.« Alles andere, glaubt Arminias Sportchef, »kommt von alleine«.

Von Dirk Schuster
DSC-Sportchef Samir Arabi hält die Diskussion um Arminias Torflaute für überbewertet.
DSC-Sportchef Samir Arabi hält die Diskussion um Arminias Torflaute für überbewertet. Foto: Thomas F. Starke

In der Defensive steht der Aufsteiger sicher. Nach zwei torlosen Unentschieden zum Ligastart und dem 0:2 im Pokal gegen Hertha ist das beherrschende Thema aber die fehlende Durchschlagskraft in der Offensive. Nicht nur, dass Drittliga-Torschützenkönig Fabian Klos seine Form aus der Vorsaison sucht. Arminia hat insgesamt Schwierigkeiten, Chancen zu kreieren.

Arabi meint: »Wir werden auch nicht in jedem Zweitligaspiel acht Hundertprozentige bekommen.« Um so mehr ist  Effizienz gefordert. Gegen Berlin sieht der Sportchef sein Team um einen Elfmeter gebracht. Die Attacke des Hertha-Keepers  Thomas Kraft an Christoph Hemlein bewertet  er als »klaren Strafstoß. Und der wäre nicht die schlechteste Voraussetzung gewesen, um ein Tor zu erzielen. Dann würde es diese Diskussion um das Warten auf unseren  ersten Treffer  gar nicht geben.«

Mehr Offensive?

So aber drängen sich vor der Punktpartie am Sonntag in Duisburg (13.30 Uhr, Schausinsland-Reisen-Arena) ein paar Fragen auf: Bekommen  die im Sommer geholten Offensivkräfte Christopher Nöthe oder Michael Görlitz ihre Chance? Spielt der in dieser Serie bislang kaum berücksichtigte, aber als starker Torvorbereiter bekannte David Ulm eine Rolle? Und inwieweit verträgt Arminias Spiel insgesamt einen Schuss mehr Offensive?

»Ich liebe Offensive. Aber wir brauchen die Ordnung«, meint Trainer Norbert Meier. Das heißt wohl: Arminia wird Duisburg erstmal machen lassen. Dem DSC  könnte entgegenkommen, dass die Meidericher nach drei Pflichtspielniederlagen zum Start noch weit größere Probleme haben als die Bielefelder.  MSV-Legende und -Funktionär Bernhard Dietz hat via Boulevard bereits ein bisschen Druck ausgeübt. »Sonntag fängt die Saison erst an. Das ist ein ganz wichtiges Spiel. Wir müssen jetzt anfangen zu punkten«, fordert er.

Weitere Stürmerverpflichtung möglich

Unaufgeregter blickt Arabi der Partie entgegen. Um den mäßigen Saisonstart einzuordnen, zieht er diesen Vergleich: »Vor zwei Jahren standen wir nach acht Spielen als Aufsteiger in der 2. Liga auf Platz drei und sind am Ende abgestiegen. Jetzt haben wir in drei Pflichtspielen noch kein Tor erzielt. Ich bin zwar noch keine 30 Jahre im Geschäft, aber von so einem Pipifax lasse ich mich nicht nervös machen. Man darf das alles nicht überbewerten.« Gleichwohl sei nicht unmöglich, dass der DSC bis zum Ende der Transferfrist am 31. August noch einen weiteren Stürmer verpflichtet. Arabi: »Wir beobachten intensiv den Markt, verfallen aber nicht in Aktionismus.«

Obwohl die angeschlagenen Tom Schütz und Julian Börner gestern pausierten, geht Arabi davon aus, dass beide in Duisburg einsatzfähig sein werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.