An diesem Samstag steigt das 163. Traditionsderby zwischen dem VfB Fichte und dem DSC Arminia Euphorie soll Fans anlocken

Bielefeld(WB). Es ist wieder soweit: Bereits zum 163. Mal findet an diesem Samstag (17 Uhr) auf der Bielefelder Rußheide das Traditionsderby zwischen dem VfB Fichte und dem DSC Arminia statt. Wie immer sind die Rollen dabei klar verteilt.

Von Arndt Wienböker
Im Vorjahr musste sich der VfB Fichte dem DSC Arminia (hier Dennis Lobitz im Zweikampf mit Bashkim Renneke) mit 0:7 geschlagen geben. Bei der Neuauflage am Samstag hofft der Westfalenligist  endlich mal wieder auf einen Torerfolg gegen den Zweitligisten.
Im Vorjahr musste sich der VfB Fichte dem DSC Arminia (hier Dennis Lobitz im Zweikampf mit Bashkim Renneke) mit 0:7 geschlagen geben. Bei der Neuauflage am Samstag hofft der Westfalenligist endlich mal wieder auf einen Torerfolg gegen den Zweitligisten. Foto: Thomas F. Starke

»Diesmal ist es dadurch besonders spannend, dass sich Arminia nach dem Aufstieg spielerisch zum ersten Mal in der Region vorstellt«, heizt VfB-Fußballchef Jobst Hölzenbein das ungleiche Derby zusätzlich  an. Waren es im Vorjahr 2000 Zuschauer, die an die Rußheide pilgerten, so erhofft sich Hölzenbein am Samstag   eine Zahl jenseits der 2500er-Marke. »Rund um Arminia herrscht eine enorme  Euphorie. Ich rechne  mit einer großen Zuschauer-Resonanz. Nach oben ist die Grenze offen.« Gleiches wünscht sich Arminias Geschäftsführer Marcus Uhlig. »Wir freuen uns auf das Derby und  die neue Spielzeit.«

Rund ums Derby

15 Uhr: Einlass.
15 Uhr: Einlagespiel VfB Fichte – TuS Eintracht E/F-Junioren.
16 Uhr: Saisonaussichten: Interviews zu den Plänen und Perspektiven in der neuen Saison.
16.40 Uhr: Pressekonferenz mit den beiden Trainern Norbert Meier (Arminia) und Yorck Bergenthal (Fichte).
17 Uhr: Anpfiff zum 163. Derby zwischen dem VfB Fichte und dem DSC Arminia Bielefeld.
17.45 Uhr: In der Halbzeitpause Elfmeterschießen. Als Präsente warten Überraschungspakete aus  dem DSC-Fanshop.
18 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit.
19 Uhr: Stellungnahmen von Spielern und Verantwortlichen.
Eintrittspreise: Vollzahler 8 Euro, ermäßigt 5 Euro, Kinder 6 bis 10 Jahre 2 Euro.

Nachdem beide Mannschaften  ihre Saisonziele erreicht haben –  Fichte den Klassenerhalt in der Westfalenliga, Arminia den Aufstieg in die 2. Liga – dürfen sich die Besucher am Samstag auf die »neuen« Mannschaften beider Lager freuen. DSC-Chefcoach Norbert Meier wird den   Test sicherlich auch dazu nutzen, um die Neuzugänge weiter zu integrieren. Auch VfB-Trainer Yorck Bergenthal wird den einen oder anderen Neuen wie Lorenz Bachmann (SV Gadderbaum) aufbieten. Insgesamt stehen »Jockel« Bergenthal 18 Mann zur Verfügung. »In erster Linie geht es darum, Mut, Spielfreude und Laufbereitschaft an den Tag zu legen. Wir wollen selbst einige gute Situationen kreieren. Mal sehen, was Arminia zulässt«, sagt der Fichte-Coach, der aus seiner aktiven Zeit als Torwart selbst Derby-Erfahrung mitbringt. Im Jahr 2001 trotzte Bergenthal als VfB-Keeper  dem DSC sogar ein 3:3 ab.

Diesmal stehen die Vorzeichen anders, ein Wunschergebnis habe er nicht, versichert Bergenthal. »Wir wollen einfach einen schönen Fußball-Nachmittag vor tausenden von Fußballfans genießen. Der ganze Verein und vor allem natürlich die Jungs freuen sich auf dieses Highlight  gegen eine Arminia, die wieder eine echte Hausnummer  ist.«

Hoffnung auf ein Tor

Zweimal zog der VfB-Trainer seine Mannschaft, die auf einige Urlauber wie Torjäger »Chief« Sadicki verzichten muss, in dieser Woche zum Training zusammen. Offizieller Trainingsauftakt ist erst am 12. Juli. »Sportlich haben wir vielleicht etwas bessere Karten als in den Vorjahren, weil die alte Saison noch nicht ganz so weit weg ist«, meint Jobst Hölzenbein, und hofft endlich mal wieder auf ein VfB-Tor. »Samstag machen wir eins«, prophezeit der Fichte-Chef.

Der letzte Torerfolg des krassen Außenseiters liegt bereits einige Zeit  zurück. 0:7, 0:5, 0:10 und 0:6 lauten die Ergebnisse der vergangenen vier Jahre. Mal sehen, was am Samstag auf den VfB zukommt. Hölzenbein freut sich zudem darauf, die neue, fertiggestellte Anlage  an der Rußheide einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können.  Rund um das Derby gibt es erneut ein interessantes  Rahmenprogramm (siehe Infokasten). Die Reise-Ecke Bielefeld bietet auch wieder eine Tombola mit attraktiven Preisen  zu Gunsten der Jugendabteilung an.

Kommentare

Derby : Schaulaufen der neuen Profis

Der sportliche Wert dieses Spiels ist von jeher ein untergeordneter. Wirklich schön wäre es, wenn Bielefeld
endlich wieder einmal über einen zweiten Verein verfügen könnte, der langfristig zu einem Konkurrenten für
die etablierte Arminia heranwachsen würde.

Groß genug ist die Stadt, um einem zweiten Großverein ein Überleben zu sichern; dabei muss es ja nicht gleich die Bundesliga sein. Ein Regionalligist wäre schon toll! Doch dazu fehlt einfach ein engagierter Geldgeber wie z. B. in Rödinghausen. Eigentlich schade!

So bleibt das 'Derby' in erster Linie ein Schaulaufen der Neuzugänge des Profivereins. Davon gibt es in diesem Jahr wieder einige zu bestaunen. Hoffen wir, das die Qualität der Quantität nachfolgt....

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.