Arminias offizieller Trainingsauftakt am Sonntag um 10 Uhr vor 3000 Fans Arena statt Kirche

Bielefeld (WB/jen). Für viele Fans ist der Fußball eine Religion. Deshalb war  Norbert Meier nicht überrascht, dass am Sonntagmorgen beim offiziellen Saisonauftakt 3000 Anhänger von Arminia Bielefeld ins Stadion kamen.

Das Trainerteam des DSC erklärt den Spielern den Ablauf der Trainingseinheit im Stadion.
Das Trainerteam des DSC erklärt den Spielern den Ablauf der Trainingseinheit im Stadion. Foto: Thomas F. Starke

Er freue sich über diesen Zuspruch. Und gemeinsam mit den Fans werde man auch die Ziele in der 2. Liga erreichen können. Dort wird zunächst eine ruhigere Saison als nach dem Aufstieg vor zwei Jahren angepeilt, die nach dem Relegationsdrama gegen Darmstadt 98 mit dem  Abstieg endete.

Die Hessen bemühte DSC-Sportchef Samir Arabi am Sonntag als Vorbild, was späte Transfers angeht. »Sie  hatten letztes Jahr erst sehr spät das Team komplett, jetzt sind sie Erstligist. Und auch bei uns kamen Florian Dick oder David Ulm vorigen Sommer sehr spät, beide haben voll eingeschlagen«, sagte Arabi. Sechs externe Neuzugänge hat der 36-Jährige bisher nach Bielefeld geholt. Ein Stürmer und ein Innenverteidiger könnten noch kommen.  Die Zweitligasaison startet am 24. Juli. »Wir sind dabei, mit Spielern zu sprechen. Momentan ist der Markt überhitzt. Da gibt es Gehaltsvorstellungen... Wir haben aber noch genügend Zeit und lassen uns nicht aus der Ruhe bringen«, führte der Sportchef aus. Die Fans – der DSC verkündete gestern einen Allzeitrekord bei den Mitgliederzahlen: 12 000 – bezeichnete Arabi als ein  »Faustpfand in Verhandlungen mit potenziellen Neuzugängen«.

Den 3000 Besuchern wurden am Sonntag die Neuzugänge Wolfgang Hesl, Daniel Davari (beide Tor), Michael Görlitz, Björn Jopek, Samir Benamar (alle Mittelfeld) und Steffen Lang (Abwehr) präsentiert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.