Mit 5:4 besiegt Arminia im Elfmeterschießen Borussia Mönchengladbach – im Halbfinale gegen den VfL Wolfsburg Der DSC ist im Halbfinale

Bielefeld (WB). Arminia Bielefeld sorgt für eine der größten Sensationen in der Geschichte des DFB-Pokals und steht im Halbfinale! Am Mittwochabend siegte der DSC 6:5 (1:1, 1:1, 1:1) nach Elfmeterschießen gegen Erstligist Borussia Mönchengladbach. Die Arminia-Fans unter den 26.137 Zuschauern auf der ausverkauften Alm konnten ihr Glück kaum fassen, als Torwart Alexander Schwolow den entscheidenden Strafstoß von Ibrahima Traore gehalten hatte.

Von Jens Brinkmeier
Siegesfreude nicht nur bei Florian Dick (links): Arminia ist im DFB-Pokal-Halbfinale.
Siegesfreude nicht nur bei Florian Dick (links): Arminia ist im DFB-Pokal-Halbfinale. Foto: Thomas F. Starke

Arminia, Tabellenführer der 3. Liga, lieferte dem Tabellendritten der Bundesliga einen fantastischen Kampf über 120 Minuten und setzte sich am Ende eines dramatischen Abends verdient durch. Im Halbfinale treffen die Ostwestfalen jetzt auf den VfL Wolfsburg, wie die Auslosung am Mittwochabend ergab.

Für den ersten Höhepunkt sorgten die DSC-Fans mit ihrer riesigen Choreographie auf der Südtribüne: »Aufschwung, Aufopferung und außergewöhnliche Augenblicke: Arminia!« stand auf einem Banner. Im Laufe der 120 Minuten Spielzeit herrschte eine sensationalle Stimmung auf der ausverkauften Alm. Unter den 26.137 Zuschauern waren auch etwa 3500 Gladbacher.

Die Arminen starteten in einer 4-1-4-1-Aufstellung selbstbewusst in die Partie gegen den haushohen Favoriten. Fabian Klos hatte nach Vorlage von Christian Müller die erste Chance, verzog aber mit links (10.). Die Gastgeber blieben am Drücker: Christoph Hemleins Schuss konnte Borussia-Torwart Yann Sommer ebenso parieren (16.) wie sechs Minuten später gegen seinen Mitspieler Roel Brouwers, der nach klasse Solo von Sebastian Schuppan Sommer beinahe überwand (22.). Kurz danach war aber auch der Schweizer Nationaltorwart machtlos: Dennis Mast legte im Strafraum zurück auf Manuel Junglas, der mit Hilfe des linken Innenpfostens zum 1:0 einschoss (26.). Die Alm stand kopf. Für Winterzugang Junglas war dies das dritte Pokaltor im Arminia-Trikot nach seinem Doppelpack im Achtelfinale gegen Werder Bremen (3:1). 

Pech für die  Gastgeber, dass die Führung nur kurz hielt. Eine Flanke von Nationalspieler Max Kruse wehrte Müller im Strafraum mit der Hand zur Ecke ab, Schiedsrichter Wolfgang Stark entschied auf Elfmeter. Kruse verlud Alexander Schwolow und es stand 1:1 (32.). Der Ausgleich war ein kleiner Schock für die bis dahin überragenden Bielefelder, die aber mit dem 1:1 in die Pause gingen.

Nach dem Wechsel spielte Daniel Brinkmann für den gelb-rot-gefährdeten Torschützen Junglas. Der neue Mann hatte zehn Minuten nach Wiederanpfiff gleich eine gute Chance, doch Sommer parierte den Rechtsschuss. Gladbach war in der Folge optisch überlegen, der DSC blieb aber bei Kontern gefährlich. Hemlein köpfte ans Außennetz (62.), Klos' Schuss nach einem Konter über Schuppan und Müller fehlte die Härte (75.).

In der Schlussphase gingen die Arminen auf dem Zahnfleisch, die Gäste kamen zu Chancen. Ibrahima Traore schoss drüber (83.), Brouwers köpfte auf die Torlatte (85.).  Das wars in der regulären Spielzeit, Bielefeld rettete sich in die Verlängerung.

Die erste Möglichkeit der 30-minütigen Extrazeit hatten die Gastgeber: Den Fernschuss von Florian Dick parierte Sommer sicher (92.). Auf der Gegenseite zielte Max Kruse mit links nur knapp vorbei (95.). Ein Querschläger von Dick landete dann bei Klos, der den Ball aber nicht richtig traf (101.). Traore wiederum scheiterte mit einem Linksschuss nur knapp (103.). 

Die zweite Hälfte der Verlängerung begann mit einem Eckball für den DSC, bei dem Burmeister den Ball per Kopf nicht voll erwischte (108.). Noch besser war die Chance von Klos, der nach Flanke von Marc Lorenz knapp vorbeiköpfte (114.). Wenig später war Schluss, das Elfmeterschießen musste entscheiden. Hier wurde Schwolow zum Helden.

Statistik

Bielefeld: Schwolow - Dick, Burmeister, Salger, Schuppan - Hemlein, Junglas (46. Brinkmann), Schütz, Mast (76. Lorenz) - Müller (100. Ulm) - Klos

Mönchengladbach: Sommer - Jantschke, Brouwers, Dominguez, Wendt - Kramer, Xhaka - Herrmann (69. Traore), Hazard (99. Johnson) - Hahn (79. Raffael), Kruse

Schiedsrichter: Stark (Ergolding)

Zuschauer: 26.137 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Junglas (26.), 1:1 Kruse (32., Handelfmeter)

Elfmeterschießen: 1:0 Klos, Raffael verschießt, 2:0 Dick, 2:1 Johnson, 3:1 Ulm, 3:2 Xhaka,  4:2 Brinkmann, 4:3 Brouwers, Lorenz gehalten, 4:4 Kruse, 5:4 Burmeister, Traore gehalten

Gelbe Karten: Klos, Junglas, Burmeister, Ulm / Hahn, Hazard, Brouwers, Xhaka, Jantschke

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.