Mönchengladbachs Patrick Herrmann spricht über Fußball auf dem »Acker« und die Gefahr, Arminia zu unterschätzen »Wir sind gewarnt«

Bielefeld (WB). Ihn sollten die Arminen am Mittwoch im DFB-Pokal-Viertelfinale auf keinen Fall aus den Augen lassen: Mönchengladbachs Patrick Herrmann spielt bei der Borussia die Saison seines Lebens. Erst beim 4:1-Sieg gegen 1899 Hoffenheim stellte der 24-Jährige am Samstag seine Qualität mit zwei Toren unter Beweis. Mit dem Mittelfeld-Ass sprach WESTFALEN-BLATT-Redakteur Sebastian Bauer über den Respekt vor Arminia und das Problem mit Fußball auf einem »Acker«. 

Mönchengladbachs Patrick Herrmann
Mönchengladbachs Patrick Herrmann Foto: dpa

Was war Ihr erster Gedanke, als Sie vom Los Arminia Bielefeld gehört haben?

Patrick Herrmann: Auf dem Papier ist es sicher das leichteste Los, wenn man sieht, dass mit Bayern, Leverkusen, Hoffenheim oder Wolfsburg noch große Mannschaften dabei sind. Aber wir sind vorgewarnt, dass es in Bielefeld alles andere als einfach wird.

Mönchengladbach ist der klare Favorit. Mit welchem Gefühl treten Sie auf der Alm an?

Herrmann: Auf keinen Fall dürfen wir uns Fahrlässigkeiten erlauben und Bielefeld unterschätzen. Dann geht so ein Spiel ganz schnell nach hinten los. Schon in Offenbach (2:0, Anm. d. Red.), gegen einen Regionalligisten, haben wir gesehen, dass es schwierig werden kann. Und so ähnlich wird es auch in Bielefeld.

Das ganze Interview lesen Sie in der WESTFALEN-BLATT-Dienstagausgabe. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.