Großaufgebot der Polizei muss für Weiterfahrt des Zuges sorgen Bremen-Fans randalieren nach Pokal-Aus

Eystrup/Bielefeld (dpa). Rund 400 wütende Fans von Werder Bremen haben auf dem Rückweg vom Pokalspiel bei Arminia Bielefeld in einem Zug randaliert.

Einige Werder-Fans randalierten nach dem Abpfiff auf der Rückfahrt nach Bremen.
Einige Werder-Fans randalierten nach dem Abpfiff auf der Rückfahrt nach Bremen. Foto: Thomas F. Starke

Erst ein Großaufgebot der Polizei konnte die Lage in der Nacht zum Donnerstag im Kreis Nienburg beruhigen und für eine Weiterfahrt des Zuges sorgen. Erstligist Werder Bremen hatte beim Drittligisten in Bielefeld zuvor mit 1:3 verloren und war damit aus dem Pokal ausgeschieden.

Wie die Bundespolizei in Hannover mitteilte, zogen die Bremer Anhänger die Notbremse des Regionalexpresses und brachten die Bahn dadurch kurz vor Eystrup auf offener Strecke zum Stehen. Ein Bahnmitarbeiter wollte die Bremse lösen, er wurde daraufhin von den Randalierern mit Schlägen und Tritten attackiert. Der Mann brachte sich verletzt in einem Zugabteil in Sicherheit und schloss sich dort ein. Mehrere Fans stiegen aus dem Zug aus, so dass die Bahnstrecke in beide Richtungen gesperrt werden musste.

Erst als die Polizei eintraf, konnten die enttäuschten Fußballfans beruhigt werden. Der Zug fuhr nach Eystrup weiter, dort wurden die Personalien der Randalierer aufgenommen. Erst danach konnten die Fans ihren Heimweg fortsetzen. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Kommentare

Der Pokal hat halt seine eigenen Regeln!

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.