Müller, Klos (2) und Lorenz treffen an der Bremer Brücke – bereits nach 17 Minuten steht es 3:0 4:0! Arminia überrollt Osnabrück und festigt Tabellenspitze

Osnabrück (WB/LaRo). Mit einem eindrucksvollen Derby-Sieg beim VfL Osnabrück hat Arminia Bielefeld am Mittwochabend die Tabellenführung in der 3. Liga ausgebaut. 4:0 (3:0) gewannen die Blauen das Nachholspiel, in dem sie bereits nach 17 Minuten 3:0 führten.

Arminias Fabian Klos (rechts) und Christian Müller erzielten drei der vier DSC-Tore.
Arminias Fabian Klos (rechts) und Christian Müller erzielten drei der vier DSC-Tore. Foto: Thomas F. Starke

Nahtlos knüpfte Arminia an die starke zweite Halbzeit des Duisburg-Spiels (4:2) an und ließ dem lila-weißen Gastgeber keine Chance. Dem DSC-Herz wurde es bei kühlen 4 Grad schnell ganz warm.

Arminia-Coach Norbert Meier überraschte mit der Start-Elf. Er ließ Mast und Ulm im Vergleich zu Sonntag draußen und brachte stattdessen Müller und Lorenz.

Und damit bewies Meier das berühmte glückliche Händchen: Lorenz bediente Müller, der eiskalt zum 1:0 einschob (9.). Kurz danach flankte Müller auf Klos der, wie sollte es anders sein, per Kopf das 2:0 nachlegte (12.). Das zweite Klos-Tor nach Lorenz-Flanke war die Entscheidung (17.). VfL-Coach Maik Walpurgis, vor zehn Jahren bei Arminia II auf der Bank, schickte seine Ersatzspieler bereits zum Warmmachen.

Arminias Torjäger und Kapitän traf später sogar noch die Latte (42.) und verpasste damit nach Sonntag den nächsten Hattrick.

Torwart Schwolow und Schuppan vereitelten die besten Chancen der Gastgeber im ersten Durchgang, die durch harten Einsatz ins Spiel zurückkommen wollten. Es war vergebens.

Als Lorenz aus 20 Metern sechs Minuten nach der Pause auf 4:0 erhöhte, spielte Arminia die Partie locker zu Ende. Die VfL-Fans pfiffen nun auf ihre Mannschaft, während die knapp 3000 DSC-Anhänger unter den 15.500 Zuschauern durchfeierten und sich über die geglückte Revanche für das 1:2 auf der Alm freuten.

Am Samstag steht für die Arminen das dritte Spitzenspiel in Folge auf dem Programm . Sie gastieren beim Tabellenvierten Stuttgarter Kickers. Osnabrück hat nach der vierten Niederlage in Folge den Kontakt zur Spitze verloren und bleibt Zehnter. Am Samstag geht es für den VfL nach Erfurt. 

Statistik

VfL Osnabrück: Heuer Fernandes - Falkenberg, Pisot (52. Eiter),Grassi (46. Feldhahn), Kandziora - Thee, Chahed (69. Tüting), Groß, Hohnstedt - Menga, Iljutcenko

Arminia Bielefeld: Schwolow - Dick, Burmeister, Salger, Schuppan -Schütz, Junglas - Hemlein (82. Testroet), Müller (46. Ulm), Lorenz - Klos (69. van der Biezen)

Schiedsrichter: Fritz (Korb)

Zuschauer: 15.500

Tore: 0:1 Müller (9.), 0:2 Klos (12.), 0:3 Klos (17.), 0:4 Lorenz (51.)

Gelbe Karten: Chahed, Falkenberg / Schütz

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.