Arminia bleibt nach 2:0 gegen den Chemnitzer FC Spitzenreiter - Klos und Hemlein treffen Als Wintermeister in die Pause

Bielefeld (WB). Reif und routiniert: Arminia Bielefeld hat sich mit einem 2:0 (1:0) gegen den Chemnitzer FC nach der Herbstmeisterschaft auch den Wintertitel gesichert. Der DSC beendet das Fußballjahr mit dem fünften Sieg ohne Gegentor in Folge und weiter fünf Zählern Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz.

Von Sebastian Bauer
Jetzt wird gefeiert: Christoph Hemlein bejubelt seinen Treffer zum 2:0.
Jetzt wird gefeiert: Christoph Hemlein bejubelt seinen Treffer zum 2:0. Foto: Thomas F. Starke

Es war ein Duell, dass vor allem für die Chemnitzer unter keinen guten Stern stand. Nach vier Niederlagen am Stück rannten die Sachsen die ersten Minuten wie wild Richtung DSC-Tor. Aktionismus gegen die mögliche Verunsicherung, der wenig einbrachte. Vier Minuten waren gespielt, als Fabian Klos nach einer Flanke von Christoph Hemlein zum 1:0 einschob. Florian Dick hatte den Angriff mit einem Präzisionseinwurf in den Lauf von Hemlein vorbereitet.

Die Himmelblauen, wie man den CFC nennt, mussten schon zum Start des Arbeitstags schwarz sehen. Arminia hatte die Gäste so fest im Griff, dass den Chemnitzern nicht viel mehr gelang, als einfach nur anwesend zu sein. Die abgeklärten Arminen verpassten es in der ersten halben Stunde aber, für ein noch entspannteres Ergebnis zu sorgen. Einen Versuch von Klos parierte CFC-Keeper Philipp Pentke (16.). Ein Schuss von David Ulm wurde gerade noch geblockt (26.). Kurz darauf verflachte die Partie, ohne das der DSC dabei die Kontrolle aus der Hand gab.

Kaum waren die Seiten gewechselt, erwischte es die Chemnitzer erneut ganz böse. Dick trat zur Ecke an, Klos verlängerte per Kopf und Hemlein hämmerte den Ball ins Netz - 2:0 (51.). Der Genesung von CFC-Trainer Karten Heine, der krank geschrieben zuhause bleiben musste und von seinem Co Torsten Bittermann vertreten wurde, wird dieser Moment nicht zuträglich gewesen sein.

Und Heine hatte auch in der Folge wenig Spaß an seinem Team. Auf lediglich eine gute Torchance brachte es sein Team, als Arminias Schlussmann Alexander Schwolow einen Freistoß von Anton Fink über die Latte lenken musste (85.). Ansonsten lief kaum etwas zusammen bei den Sachsen. Arminia brachte das Spiel dagegen sicher und ungefährdert zu Ende und geht als Spitzenreiter in die Winterpause.

Statistik

Bielefeld: Schwolow - Dick, Börner, Salger, Schuppan - Brinkmann, Schütz (73. Burmeister) - Hemlein (88. Lorenz), Ulm (84. Müller), Mast - Klos

Chemnitz: Pentke - Scheffel (74. Ofosu), Conrad, Röseler, Poggenberg - Hensel - Stenzel, Lais (60. Danneberg), Kehl-Gomez, Türpitz (57. Mauersberger) - Fink

Schiedsrichter: Günsch (Reddighausen)

Zuschauer: 13.411

Tore: 1:0 Klos (4.), 2:0 Hemlein (51.)

Gelbe Karten: Müller / -

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.