Arminia-Stürmer Klos kommt nach dem 3:0 in Halle aus der Deckung »Wir wollen aufsteigen, ja!«

Halle/Saale (WB). Auch nach dem verdienten 3:0 (2:0) beim Halleschen FC wollte Norbert Meier nicht vom Aufstieg reden. »Wir gucken von Spiel zu Spiel«, sagte Arminia Bielefelds Trainer. Dafür ging Stürmer Fabian Klos auch nach dem Abpfiff in die Offensive: »Wir wollen aufsteigen, ja!«

Von Jens Brinkmeier
Doppelpack: Fabian Klos (rechts) hat Arminia in Halle früh auf die Siegerstraße gebracht. Am Ende siegt der DSC 3:0.
Doppelpack: Fabian Klos (rechts) hat Arminia in Halle früh auf die Siegerstraße gebracht. Am Ende siegt der DSC 3:0. Foto: Thomas F. Starke

Klos hatte mit zwei Toren den Löwenanteil am vierten Zu-Null-Erfolg in Serie, durch den der DSC (40 Punkte) Tabellenplatz eins vor Preußen Münster (39) behauptete. »Ob es passiert, liegt an uns und daran, wie wir im Winter arbeiten werden und wie wir aus der Winterpause rauskommen«, führte Arminias Topstürmer (elf Tore) aus. Beim Thema Arbeit lag der 27-Jährige wieder auf einer Wellenlänge mit seinem Coach. »Wir müssen weiter hart arbeiten, dürfen nicht nachlassen oder uns gar ausruhen«, forderte Meier.

Am kommenden Samstag kann sich der Herbstmeister auch zum Wintermeister der 3. Liga krönen. Sollte der Chemnitzer FC geschlagen werden, ist dem DSC Platz eins nicht zu nehmen. »Es wachsen Dinge zusammen, und Erfolgserlebnisse sind für die Entwicklung natürlich sehr positiv«, befand Meier in Halle. Dort hatte seine Mannschaft von Anfang an gezeigt, warum sie Spitzenreiter ist. In der vierten Minute war Klos nach präziser Flanke von Sebastian Schuppan mit dem Kopf zur Stelle und erzielte die frühe Führung. Sieben Minuten später erhöhte der Stürmer nach Vorlage von David Ulm auf 2:0 für die Gäste. Das war der elfte Saisontreffer für Klos.
Doch nicht nur wegen seiner Tore erhielt der Kapitän ein Sonderlob von Meier. »Er war der Turm in der Schlacht und hat gemeinsam mit David Ulm schon das Aufbauspiel von Halle sehr gut gestört«, sagte der Trainer. Zudem leitete Klos noch das Tor von Christian Müller zum 3:0-Endstand mit ein.

Nach diesem erfolgreichen Nachmittag an der Saale gab es eigentlich nur einen Kritikpunkt, den auch alle Arminen ansprachen: die Chancenverwertung. »Wir hätten den Sack früher zumachen müssen«, sagten Meier, Torwart Alexander Schwolow, Verteidiger Julian Börner, Rechtsaußen Christoph Hemlein und Mittelfeldspieler Tom Schütz praktisch unisono. Allein Ulm hätte noch in der ersten Halbzeit zwei Treffer erzielen müssen, scheiterte jedoch zwei Mal in bester Position (20., 44. Minute). Die erste Halbzeit war sicher eine der besten der gesamten Saison. Rückkehrer Dennis Mast, von 2009 bis 2013 beim HFC, sprach von einem »Feuerwerk, das wir abgebrannt haben«.

In der zweiten Halbzeit kam Halle, nun mit zwei Stürmern, auch zu Chancen. Doch Schwolow hielt seinen Kasten einmal mehr sauber. »Bielefeld steht zurecht auf Platz eins«, konstatierte auch Halles Trainer Sven Köhler. Die Arminen schauten sogleich auf Chemnitz. »Da müssen wir nachlegen, dann können wir Weihnachten genießen. 2015 kommen aber noch viele schwere Spiele auf uns zu«, sagte Julian Börner.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.