Grünen-Chef Habeck über die Abschiebung von Sami A.: «Entweder die Behörden arbeiten nicht gut zusammen, es herrscht Chaos, oder es gibt eine Art Weisung von Oben, die gar nicht ausgesprochen sein muss.»

Habeck nennt Abschiebung von Sami A. voreilig

Im Fall des abgeschobenen Gefährders Sami A. gibt es mehr Fragen als Antworten. Der Tunesier wirft Deutschland vor, ihn nach Tunesien «entführt» zu haben. Eine gerichtliche Rückholorder steht noch unwidersprochen im Raum.

Von dpa

Israel stoppt Lieferungen von Treibstoff nach Gaza

Tel Aviv (dpa) - Israel hat die Lieferungen von Treibstoff in den Gazastreifen gestoppt. Hintergrund seien die anhaltenden Attacken der radikalislamischen Hamas, bestätigte das Verteidigungsministerium. Diese Regelung gelte bis Sonntag. Ein heftiger Schlagabtausch zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas hatte am Wochenende die Furcht vor einem neuen Krieg befeuert.

Von dpa

Nach Pariser WM-Feiern noch 31 Menschen in Polizeigewahrsam

Paris (dpa) - Nach Krawallen am Rande der WM-Feiern in Paris sind immer noch 31 Menschen im Polizeigewahrsam. Unter ihnen seien acht Minderjährige, berichtete der französische Radionachrichtensender Franceinfo. Nach dem Titel für die französische Fußball-Nationalmannschaft in Russland hatten Hundertausende auf den Champs-Élysées gefeiert. Im Bereich der Prachtstraße wurden nach Angaben der Polizeipräfektur etwa ein Dutzend Geschäfte beschädigt. Es gab auch Diebstähle. In ganz Frankreich hatte die Polizei nach Ausschreitungen zusammen 292 Menschen in Gewahrsam genommen.

Von dpa

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Mit seiner Weltsicht eckt US-Präsident Trump nach dem Helsinki-Gipfel selbst bei engsten Vertrauten an. Es hagelt eine solch massive Kritik auch aus dem eigenen Lager wie nie zuvor in den knapp 18 Monaten von Trumps Präsidentschaft.

Von dpa

Habeck spricht von Beugung des Rechtsstaates im Fall Sami A.

Berlin (dpa) - Grünen-Chef Robert Habeck hat nach der Abschiebung des als Gefährder eingestuften Sami A. von einer Beugung des Rechts gesprochen. Der Mann sei am vergangenen Freitag voreilig in sein Heimatland Tunesien geflogen worden. Das Bundesinnenministerium und das Bamf hätten gewusst, dass ein Gerichtsverfahren ausstehe, sagte Habeck im ZDF-«Morgenmagagzin». Deswegen sei es nicht die Frage, ob das gerichtliche Abschiebeverbot rechtzeitig beim Bamf eingegangen sei. «Man wartet bei einer Behörde auf ein Gerichtsverfahren. Man beugt nicht den Rechtsstaat», sagte Habeck.

Von dpa

EU und Japan wollen Freihandelsabkommen besiegeln

Tokio (dpa) - Die Europäische Union will heute mit Japan ihr bislang größtes Freihandelsabkommen abschließen. Der seit 2013 vorbereitete Pakt soll Zölle und andere Handelshemmnisse abbauen, um das Wachstum anzukurbeln und neue Jobs zu schaffen.

Von dpa

Kubicki rechnet mit herber Niederlage der CSU in Bayern

Kiel (dpa) - Für FDP-Vize Wolfgang Kubicki steht die CSU bei der Landtagswahl in Bayern vor einer herben Niederlage. «Wenn selbst eingefleischte CSU-Mitglieder sagen: Diesmal kann man die einfach nicht wählen, dann ist das bemerkenswert», sagte Kubicki. Eine deutliche Niederlage der CSU wäre aus seiner Sicht der Verlust der absoluten Mehrheit und nicht mehr als 40 Prozent. Selbst CSU-Mitglieder hätten ihm signalisiert, dass sie mit Ministerpräsident Markus Söder nicht besonders zufrieden seien, sagte Kubicki.

Von dpa

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Helsinki (dpa) - Nach dem Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin wächst der Druck auf US-Präsident Donald Trump, umstrittene Äußerungen klarzustellen. Während aus Russland viel Lob kam, schlug Trump in der Heimat eine Welle parteiübergreifender Kritik an seinem Kuschelkurs gegenüber Putin entgegen. Bundesaußenminister Heiko Maas mahnte nach dem Gipfel eine weitere diplomatische Annäherung beider Länder an. «Wir können uns in Syrien, in der Ukraine, bei Rüstungskontrolle und Abrüstung keine Sprachlosigkeit zwischen Washington und Moskau leisten», sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Von dpa

Das bringt die 10. Etappe der Tour de France

Annecy (dpa) - Bei der 105. Tour de France geht es heute erstmals ins Hochgebirge. Die 10. Etappe führt von Annecy über vier schwere Berge nach Le Grand-Bornand. Da sind die Klassementfahrer gefragt.

Von dpa

Usain Bolt erwägt Start seiner Fußballkarriere in Australien

Canberra (dpa) - Jamaikas Sprint-Superstar Usain Bolt wird seine Fußballkarriere wohl in Australien starten. Der achtmalige Olympiasieger habe einem Vertrag für einen sechswöchigen Test mit den Central Coast Mariners «grundsätzlich» zugestimmt, sagte Bolts Spielerberater. Der Verein aus New South Wales bestätigte die Verhandlungen für den Test. Allerdings sei nach der Probephase kein Vertrag garantiert. Die Central Coast Mariners spielen in der höchsten Spielklasse. Im März hatte Bolt bereits als Gast mit den Fußballprofis von Borussia Dortmund trainiert.

Von dpa

Maas fordert weitere Annäherung von USA und Russland

Berlin (dpa) - Nach dem Helsinki-Gipfel hat Bundesaußenminister Heiko Maas eine weitere diplomatische Annäherung zwischen US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsidenten Wladimir Putin angemahnt. Es sei wichtig, dass die USA und Russland miteinander reden, sagte Maas dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. «Wir können uns in Syrien, in der Ukraine, bei Rüstungskontrolle und Abrüstung keine Sprachlosigkeit zwischen Washington und Moskau leisten.» Trump und Putin hatten nach eigenen Worten versucht, in Helsinki einen Neuanfang in den schwer belasteten Beziehungen beider Länder zu finden.

Von dpa

May gewinnt Abstimmung über Zölle nach Brexit

London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May hat ein weiteres kleines Etappenziel ihrer Brexit-Strategie erreicht. Mit einer Mehrheit von 33 Stimmen votierten die Abgeordneten des Parlaments im dritten Anlauf für ein Zollgesetz für die Zeit nach dem Ausstieg aus der Europäischen Union. Allerdings musste May bei dem turbulenten Schlagabtausch Zugeständnisse an die Euroskeptiker machen. Bei den Änderungen zur sogenannten Customs Bill ging es unter anderem darum, dass Großbritannien keine Zölle für die EU erhebt, sofern die EU dies nicht auch für die Briten tue.

Von dpa

Usain Bolt erwägt Start seiner Fußballkarriere in Australien

Canberra (dpa) - Jamaikas Sprint-Superstar Usain Bolt wird seine Fußballkarriere wohl in Australien starten. Der achtmalige Olympiasieger habe einem Vertrag für einen sechswöchigen Test mit den Central Coast Mariners «grundsätzlich» zugestimmt, sagte Bolts Spielerberater. Der Verein aus New South Wales bestätigte die Verhandlungen für den Test. Allerdings sei nach der Probephase kein Vertrag garantiert. Die Cebntral Coast Mariners spielen in der höchsten Spielklasse. Im März hatte Bolt bereits als Gast mit den Fußballprofis von Borussia Dortmund trainiert.

Von dpa

Immer mehr Menschen beanspruchen Reha-Leistungen

Berlin (dpa) - Die Zahl der von Arbeitnehmern in Anspruch genommenen medizinischen Reha-Leistungen wie Kuren ist einem Medienbericht zufolge in den letzten zehn Jahren um rund ein Fünftel gestiegen. Dies berichteten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerkes Deutschland. Im Jahr 2007 waren es demnach 900 000 Fälle, 2017 bereits 1 074 000 Fälle. Dem Bericht zufolge führte die Rentenversicherung den Anstieg vor allem auf die demografische Entwicklung zurück. Die meisten medizinischen Rehabilitationen werden demnach wegen orthopädischer Erkrankungen durchgeführt.

Von dpa

Barack Obama hält Rede zu Mandelas 100. Geburtstag

Johannesburg (dpa) - Der frühere US-Präsident Barack Obama hält heute in Südafrika eine Rede zu Ehren Nelson Mandelas. Der Anti-Apartheidskämpfer wäre morgen 100 Jahre alt geworden. Es ist einer der prominentesten Auftritte Obamas seit seinem Ausscheiden aus dem Amt im Januar 2017. Bei der Veranstaltung in Johannesburg, dem Höhepunkt der offiziellen Feierlichkeiten zu Mandelas Geburtstag, wird auch Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa sprechen. Erwartet werden unter anderem Mandelas Witwe Graça Machel und der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan.

Von dpa

Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

Helsinki (dpa) - Nach dem Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin wächst der Druck auf US-Präsident Donald Trump, umstrittene Äußerungen klarzustellen. Während aus Russland viel Lob kam, schlug Trump in der Heimat eine Welle parteiübergreifender Kritik an seinem Kuschelkurs gegenüber Putin entgegen. Selbst einer der größten Trump-Unterstützer, der Republikaner New Gingrich, sprach vom bislang ernsthaftesten Fehler des Präsidenten seit Amtsantritt vor rund anderthalb Jahren. Trump müsse seine Äußerungen über die US-Geheimdienste und Putin umgehend korrigieren.

Von dpa

Studie: Frühestes Brot schon vor der Ackerbau-Zeit

Kopenhagen (dpa) - Brot könnte nach neuen Erkenntnissen schon deutlich früher auf dem Speiseplan der Menschen gestanden haben als bisher gedacht. Archäologen haben im Nordosten Jordaniens verkohlte Spuren von 14 400 Jahre alten brot-artigen Lebensmitteln gefunden. Bisher hatte man angenommen, Brot sei erst mit dem Ackerbau etwa 4000 Jahre später aufgekommen. Die Forscher der Universitäten Kopenhagen, London und Cambridge untersuchten 24 verkohlte Überreste von Lebensmitteln aus ehemaligen Feuerplätzen.

Von dpa

Söder: CSU-Umfragetief von Entscheidungen aus Berlin geprägt

München (dpa) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sieht die Gründe für das andauernde Umfragetief seiner Partei vornehmlich auf Bundesebene. Es sei «überwiegend geprägt von Berliner Entscheidungen», sagte Söder dem «Münchner Merkur». Man müsse sich deshalb stärker auf Bayern fokussieren. Umfragen der vergangenen Monate sehen die CSU bei der Landtagswahl im Herbst weit von der Verteidigung der absoluten Mehrheit entfernt. Demnach müssten sich die Christsozialen nach der Landtagswahl am 14. Oktober einen Koalitionspartner suchen.

Von dpa

Explosion an Uni in Darmstadt - zwei Studenten verletzt

Darmstadt (dpa) - Bei einer Explosion an der Technischen Universität Darmstadt sind zwei Studenten verletzt worden. Wie die Polizei weiter mitteilte, detonierte eine Batterie in einer Werkstatt, in der Rennwagen gebaut werden. Danach brach ein Feuer aus. Die beiden Studenten kamen mit leichten Blessuren davon. Die Feuerwehr löschte den Brand. Der Schaden beträgt rund 5000 Euro. Wie es zu der Explosion kam, ist noch unklar.

Von dpa

EU und Japan wollen Freihandelsabkommen besiegeln

Tokio (dpa) - Die Europäische Union will heute mit Japan ihr bislang größtes Freihandelsabkommen abschließen. Der seit 2013 vorbereitete Pakt soll Zölle und andere Handelshemmnisse abbauen, um das Wachstum anzukurbeln und neue Jobs zu schaffen. Japan ist nach den USA und China die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt und damit ein sehr interessanter Absatzmarkt für europäische Unternehmen. Zusammen zählen die EU und Japan mehr als 600 Millionen Einwohner. Das Abkommen gilt auch als Signal an US-Präsident Donald Trump, dem EU und Japan eine Abschottungspolitik vorwerfen.

Von dpa

Puigdemont ruft neue Separatistenbewegung ins Leben

Barcelona (dpa) - Der frühere katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont und sein Nachfolger Quim Torra haben eine neue separatistische Bewegung aus der Taufe gehoben. Unter dem Namen «Crida Nacional per la República» (Nationaler Ruf nach der Republik) soll die Organisation dazu dienen, auf die Gründung einer eigenständigen katalanischen Republik hinzuarbeiten, wie spanische Medien berichteten. An einem Festakt in Barcelona nahm Puigdemont per Videoschalte teil. Er hält sich derzeit in Deutschland auf. Die Justiz in Schleswig-Holstein will ihn ausliefern, wegen Veruntreuung, aber nicht wegen Rebellion, dem Hauptvorwurf der spanischen Justiz.

Von dpa

Moskauer Gericht verurteilt WM-Flitzer zu 15 Tagen Arrest

Moskau (dpa) - Ein Moskauer Gericht hat alle vier Flitzer vom Finale der Fußball-Weltmeisterschaft zu 15 Tagen Arrest verurteilt. Außerdem dürfen sie in den nächsten drei Jahren keine Sportveranstaltungen in Russland besuchen. Die vier Aktivisten waren am Sonntag beim Finalspiel zwischen Frankreich und Kroatien auf das Fußballfeld gestürmt. Dabei trugen sie Polizeiuniformen. Die kremlkritische Gruppe Pussy Riot hatte die Aktion für sich reklamiert und sie mit Forderungen nach mehr politischem Wettbewerb in Russland verbunden.

Von dpa

Jugendlicher bleibt mit Gleitschirm an Kirchendach hängen

Mühlenbach (dpa) - Ein 16-Jähriger ist beim Jungfernflug mit seinem Gleitschirm auf dem Dach einer Kirche im Schwarzwald gelandet - und musste von der Feuerwehr heruntergeholt werden. Er zog sich bei dem missglückten Flug in Mühlenbach Verletzungen am Bein zu. «Der Jugendliche konnte seine Ungeduld nicht mehr zügeln und startete ohne jegliche Flugerfahrung seinen Erstflug am Waldrand», schilderte die Polizei. Nach etwa 300 Metern sei er auf dem schrägen Dach der Kirche gelandet. Hier habe sich sein Schirm verfangen und ihn vor dem Absturz bewahrt.

Von dpa

Tourboot auf Hawaii von Lava getroffen - 23 Verletzte

Washington (dpa) - Bei einem Ausflug auf Hawaii sind 23 Menschen verletzt worden, als ihr Tourboot von Lava und Gestein getroffen wurde. Die Zivilschutzbehörde auf Hawaii teilte mit, vier der Verletzten seien ins Krankenhaus gebracht worden. Beim Eintritt der Lava ins Meer sei es zu einer Explosion gekommen. Dabei seien Lava und Gestein in Richtung des Bootes geschleudert worden. Eine «Lava-Bombe» habe das Dach des Bootes durchschlagen. Auf Hawaii gibt es mehrere aktive Vulkane.

Von dpa

Treffen von Seehofer mit NRW-Minister Stamp abgesagt

Berlin (dpa) - Das Treffen von Bundesinnenminister Horst Seehofer mit dem nordrhein-westfälischen Flüchtlingsminister Joachim Stamp heute in Düsseldorf ist überraschend abgesagt worden. Nach Angaben des Landesministeriums sind in den Vorbereitungen zahlreiche Fragen offen geblieben. Man wolle nun die Sommerpause nutzen und das Gespräch dann im Spätsommer nachholen. Bei dem Treffen sollte es um schnellere Asylverfahren und Rückführungen von Gefährdern und Kriminellen gehen. Der schon länger geplante Termin fiel zusammen mit der Debatte um die umstrittene Abschiebung des als islamistischen Gefährder eingestuften Sami A. von NRW nach Tunesien.

Von dpa

Heftige Kritik an Trumps Kuschelkurs mit Putin in den USA 

Washington (dpa) – Die unkritische Haltung von Donald Trump gegenüber Kremlchef Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki hat in den USA Protest auch im politischen Lager des US-Präsidenten hervorgerufen. Es sei keine Frage, dass Russland in unsere Wahl eingegriffen habe und weiter versuche, die Demokratie hier und weltweit zu untergraben, teilte der Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Paul Ryan, mit. Auch andere wichtige Politiker von Trumps Republikanern distanzierten sich. Der Trump nahe stehende Sender Fox News fasste die Kritik an Trumps Auftritt in Helsinki so zusammen: «beschämend, schändlich, verräterisch».

Von dpa

US-Justiz klagt Russin im Dienste des Kremls an

Washington (dpa) - Die US-Justiz hat Anklage gegen eine 29 Jahre alte Russin erhoben, die in den USA für die russische Regierung gearbeitet haben soll, ohne dies anzuzeigen. Nach US-Gesetz müssen sich ausländische Lobbyisten oder Diplomaten vor Beginn ihrer Tätigkeit in den USA beim Justizministerium melden. Die Russin, die sich mit einem Studentenvisum in den USA aufgehalten hatte, war am Sonntag in Washington festgenommen worden. Die Frau habe Organisationen beeinflusst, die ihrerseits Einfluss auf die US-Politik ausübten, hieß es in einer Mitteilung des US-Justizministeriums.

Von dpa

Dutzende Tote nach Unwettern und Überschwemmungen in Nigeria

Abuja (dpa) – Mindestens 49 Menschen sind nach Unwettern und Überschwemmungen im Norden Nigerias ums Leben gekommen. Laut lokalen Medien werden außerdem noch mindestens 20 Menschen vermisst. Nach heftigem Regen in der Nacht zu Montag lief demnach das Wasser an einem Damm im Bundesstaat Katsina über und überflutete mehrere Dörfer. Mehr als 500 Häuser seien zerstört worden. Auch Hunderte Tiere wurden getötet.

Von dpa

Mühseliger Wochenbeginn an der Wall Street - Ölpreis bremst

New York (dpa) - Zum Start der neuen Börsenwoche sind die Aktienkurse an der Wall Street kaum von der Stelle gekommen. Der Dow Jones rettete am Ende ein kleines Plus von 0,18 Prozent auf 25 064 Punkte ins Ziel. Der Euro wurde zuletzt bei 1,1714 Dollar gehandelt.

Von dpa

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Russland jubelt, in den USA hagelt es Kritik am eigenen Präsidenten: Das Treffen von Wladimir Putin und Donald Trump in Helsinki sollte vor den Augen der Welt einen Neuanfang symbolisieren. Die Schatten der Vergangenheit konnten beide jedoch nicht annähernd abschütteln.

Von dpa

Krise bei Thyssenkrupp: Wachsende Angst vor Zerschlagung

Übernehmen Finanzinvestoren bei Thyssenkrupp das Ruder? Nach dem Abgang des Vorstandschefs verlässt auch der Aufsichtsratschef den Industriekonzern. Nun dürften viele auf die Stiftung schauen.

Von dpa

Israel stoppt Lieferungen von Treibstoff nach Gaza

Tel Aviv (dpa) - Israel hat die Lieferungen von Treibstoff in den Gazastreifen gestoppt. Hintergrund seien die anhaltenden Attacken der radikalislamischen Hamas, bestätigte das Verteidigungsministerium am Dienstag.

Von dpa

Dax tritt erneut auf der Stelle

Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind auch in Deckung geblieben. Der Leitindex Dax bewegte sich bei 12.565,70 Punkten kaum vom Fleck, nachdem er am Montag lediglich ein moderates Plus geschafft hatte.

Von dpa

Wenn Schmerzmittel Kopfschmerzen noch verstärken

München (dpa) - Mindestens eine halbe Million Menschen in Deutschland haben durch Schmerz- oder Migränemittel verursachtes Kopfweh. Davon gehen zumindest die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) und die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) aus.

Von dpa

Immer mehr Menschen beanspruchen Reha-Leistungen

Berlin (dpa) - Die Zahl der von Arbeitnehmern in Anspruch genommenen medizinischen Reha-Leistungen wie Kuren ist einem Medienbericht zufolge in den letzten zehn Jahren um rund ein Fünftel gestiegen.

Von dpa

«Forbes»-Liste: Boxer Mayweather bestbezahlter Promi

Das US-Magazin «Forbes» veröffentlicht seine neue Liste der am besten bezahlten Promis. Auf Platz eins findet sich ein Boxer. Doch auch Hollywood-Stars sind in den Top Ten vertreten.

Von dpa

Söder: CSU-Umfragetief von Entscheidungen aus Berlin geprägt

München (dpa) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sieht die Gründe für das andauernde Umfragetief seiner Partei vornehmlich auf Bundesebene. Es sei «überwiegend geprägt von Berliner Entscheidungen», sagte Söder dem «Münchner Merkur».

Von dpa

Urteil zum Rundfunkbeitrag steht bevor

Wenn das Bundesverfassungsgericht über die Rechtmäßigkeit des Rundfunkbeitrages entscheidet, dürfte es wohl kaum um den Beitrag an sich gehen. Die Richter könnten aber mehr Gerechtigkeit bei der Erhebung anmahnen.

Von dpa

Obstbauern freuen sich über warmen Sommer

Während viele Landwirte über Trockenheit klagen, ist das Sommerwetter für manche Obstbauern in Norddeutschland gerade richtig. Die Ernte ist gut, aber außergewöhnlich früh: Einige Landwirte ernten dieses Jahr so früh wie Bauern im Mittelmeerraum.

Von dpa

Endzeitstimmung in der Literatur

Europa in Anarchie, ein Imperium der Fake News und der Terror der gläsernen Gesellschaft. Viele Autoren zeichnen düstere Zukunftsszenarien. Ein Blick in den Bücherherbst.

Von dpa

Stars bei «Mamma Mia 2»-Premiere in London

Die Neuauflage von «Mamma Mia» ist nur so mit Stars gespickt. Entsprechend hoch war die Promi-Dichte auf dem roten Teppch.

Von dpa

Netflix-Aktie stürzt ab

Meist verwöhnt Netflix seine Anleger mit glänzenden Quartalszahlen, doch diesmal kann der Streaming-Riese nicht überzeugen. An der Börse fällt die Reaktion heftig aus.

Von dpa

Firma von Harvey Weinstein verkauft

Einst war Harvey Weinstein mächtiger Hollywood-Mogul, jetzt ist er angeklagt wegen Sexualdelikten und wartet auf seinen Prozess. Seine Firma musste Bankrott anmelden, die Abwicklung zog sich hin - doch jetzt fand sich ein Käufer.

Von dpa

Bundesstiftung Umwelt zieht Jahres-Bilanz

Osnabrück (dpa) - Alle Welt redet derzeit über die Belastung von Boden und Grundwasser mit Nitrat durch die Landwirtschaft. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) will die Aufmerksamkeit auf einen weiteren Düngerbestandteil lenken: auf Phosphor.

Von dpa

Bielefeld »TTIP wäre schön gewesen«

Wenige Branchen sind so vom Export abhängig wie der deutsche Maschinenbau. Daher sucht der Branchenverband VDMA in Zeiten von US-Präsident Trump und eines drohenden Handelskrieges den Kontakt zu Politikern.

Von Bernhard Hertlein

Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant

Den Islamisten Sami A. wollten Nordrhein-Westfalen und Innenminister Seehofer schon lange loswerden. Nun ist er wieder in Tunesien. Und die Zweifel am Vorgehen der Behörden wachsen.

Von dpa

Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik

Vor einer Woche waren zwei Hardliner in der britischen Regierung im Streit um die Brexit-Pläne zurückgetreten. Und nun verärgert die Premierministerin die EU-freundlichen Abgeordneten in ihrer Partei.

Von dpa

DAX: Schlusskurse im Späthandel am 16.07.2018 um 20:30 Uhr

Frankfurt/Main (dpa) - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 16.07.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

Von dpa

Neue Einigkeit zwischen EU und China

Im Schatten des Handelsstreits mit Trump: Erstmals seit Jahren machen die EU und China wieder Fortschritte in wichtigen Handelsfragen.

Von dpa

Thyssenkrupp-Krise spitzt sich zu: Aufsichtsratschef geht

Bei Thyssenkrupp hinterlässt der Druck von Großaktionären immer tiefere Spuren. Nach dem Abgang des Vorstandschefs verlässt auch der Aufsichtsratschef den Industriekonzern. Die IG Metall spricht von einem «allerletzten Weckruf».

Von dpa

Madonna begeistert von ihrem Malawi-Projekt für Kinder

Blantyre (dpa) - US-Popstar Madonna hat sich bei einem Besuch eines von ihr unterstützten Zentrums für Kinderchirurgie in Malawi «begeistert» über dessen Arbeit gezeigt.

Von dpa

Merkel im Altenheim: Pflegeberuf durch gute Löhne stärken

In ihrer letzten Videobotschaft nannte die Kanzlerin Pflegende «Helden des Alltags». Nun besucht sie einen solchen Alltagshelden und betont: Dem Personalmangel muss mit besseren Löhne für alle Pflegenden begegnet werden.

Von dpa

Deutsche Bank mit unerwartet hohem Gewinn

Nach einer Verlustserie und einem eiligen Chefwechsel überrascht die Deutsche Bank mit guten Nachrichten. Der Gewinn im zweiten Quartal fällt deutlich höher aus als erwartet. Die Börse jubelt - doch für Erleichterung ist es zu früh.

Von dpa

DAX: Schlusskurse im XETRA-Handel am 16.07.2018 um 17:55 Uhr

Frankfurt/Main (dpa) - An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 16.07.2018 um 17:55 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

Von dpa

Italien lässt Migranten nach Seenotrettung an Land

Die Regierung in Rom erzwingt in der Migrationsfrage Zusagen der EU-Partner - und wird für ihr Vorgehen scharf kritisiert. In Libyen spielt sich unterdessen eine neue Tragödie ab.

Von dpa

Suizid in Afghanistan: Familie beerdigt jungen Abgeschobenen

Selbstmord gleich nach der Abschiebung - eine Spurensuche im Leben des Dschamal M., 23, zeigt: Zuerst schien er glücklich in Deutschland. Dann begann er zu schwindeln. Dann wurde er psychisch krank.

Von dpa

Kanzlerin macht sich für bessere Löhne in der Pflege stark

Im Terminkalender der Bundeskanzlerin steht heute unter anderem auch ein Besuch eines Altenpflegers in Paderborn an. In der Sendung "Klartext, Frau Merkel" hatte der Pfleger Ferdi Cebi die Kanzlerin eingeladen, sich ein Bild von seinem Job zu machen.

Von dpa

Lotsen kritisieren Airlines und Flugsicherung

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutschen Fluglotsen wollen nicht für die zahlreichen Verspätungen und Flugausfälle in diesem Sommer verantwortlich gemacht werden.

Von dpa

EU-Kommission mahnt Airbnb wegen Regelverstößen ab

Eine nettes Apartment statt eines Hotelzimmers: Die Plattform Airbnb hat mit der Vermittlung von Ferienwohnungen einen sagenhaften Erfolg. Aber sie spielt nicht immer nach EU-Regeln, monieren die Behörden.

Von dpa

Probleme der Weltwirtschaft nehmen zu

Die Weltwirtschaft boomt derzeit - doch die Experten des IWF sehen in der Zukunft einige Probleme. Nicht zuletzt wegen politischer Risiken droht sich die globale Konjunktur insgesamt abzuschwächen.

Von dpa